Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Nuova Era Internazionale 1222

2 CD • 1h 29min • 1963

01.08.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Mozarts geniale Oper hat vom Don-Giovanni-Stoff so unbedingt Besitz ergriffen, ihn gleichsam absorbiert, daß die zahlreichen anderen Vertonungen vollkommen in Vergessenheit geraten sind. Allein aus dem Entstehungsjahr von Mozarts Meisterwerk 1787 sind drei weitere Don-Giovanni-Opern bekannt, von denen die interessanteste und erfolgreichste von Giuseppe Gazzaniga (1743- 1818) stammt. In Venedig erlebte sie acht Monate vor Mozarts Oper ihre Uraufführung. Die Qualitäten des knapp und konzis gebauten Librettos von Giovanni Bertati, das die Erfordernisse eines Einakters perfekt erfüllt, hat auch Mozarts Textdichter Lorenzo da Ponte erkannt: er lehnte sich zweifellos an Bertatis Buch an, ja übernahm ganze Passagen nahezu wörtlich. Allerdings zeigt da Ponte sein großes Können in der wesentlich tieferen Psychologisierung der Figuren und plastischeren Ausgestaltung der Charaktere.

Auch in Mozarts Musik lassen sich Ähnlichkeiten und Anklänge an Gazzanigas Partitur erkennen, wobei offenbleiben muß, ob es sich um gezielte Übernahmen handelt oder ob die Übereinstimmungen ihre Ursache in gewissen Ausdrucksklischees haben, die sich aus der Affektensprache des Barock erhalten hatten. Dabei ist unüberhörbar, daß Gazzanigas musikdramatische Phantasie ungleich schlichter ist als die Mozarts. Vor allem viele seiner Rezitative erscheinen durchaus austauschbar.

Die hier erstmals auf CD veröffentlichte Rundfunkproduktion bietet ein ansprechendes, manchmal allzu gefällig-glattes Dirigat, überzeugt jedoch mehr durch die guten gesanglichen Leistungen. Insbesondere dem Tenor Fernando Jacopucci als Titelheld und dem Baß James Loomis als Pasquariello alias Leporello gelingen differenzierte Charakterisierungen. Insgesamt ist jedoch die 1990 von Orfeo publizierte Konkurrenzeinspielung vorzuziehen, dank des effektvolleren Dirigats von Stefan Soltesz und der durchweg hochkarätigeren Solistenbesetzung.

Kurt Malisch † [01.08.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Giuseppe Gazzaniga
1Don Giovanni o sia il Convitato di Pietra

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.08.2001
»zur Besprechung«

 / Audite
" / Audite"

01.08.2001
»zur Besprechung«

Zwei Gitarren in Paris, Werke von Ravel, Lesure, Jolivet, Ohana, Ruiz-Pipo, Wissmer, Migot, Turina / Musicaphon
"Zwei Gitarren in Paris, Werke von Ravel, Lesure, Jolivet, Ohana, Ruiz-Pipo, Wissmer, Migot, Turina / Musicaphon"

Das könnte Sie auch interessieren

01.05.2000
»zur Besprechung«

 / hänssler CLASSIC
" / hänssler CLASSIC"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige