Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M. Kowalski • E. Künneke • A. Schönberg • O. Vrieslander

Musicaphon 1 CD M 56837

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.10.01

Musicaphon M 56837

1 CD • 79min • 1999/2000

Hochinteressant ist schon allein die Konzeption dieser Aufnahme, nämlich verschiedene Vertonungen des Gedichtzyklus Pierrot lunaire von Albert Giraud zusammenzubringen. Man kennt heutzutage praktisch nur noch die berühmte Schönberg-Fassung, aber wie hier zu hören ist, haben auch Otto Vrieslander (1880-1950), Max Kowalski (1882-1956) und sogar der Operettenkomponist Eduard Künneke (1885-1953) sich mit diesen Dichtungen beschäftigt, meist im Umkreis eines kabarettistischen Chanson-Stils, den auch Schönberg gelegentlich pflegte (dann vor allem Kurt Weill), der aber später bedauerlicherweise aus der deutschen modernen Musik nahezu vollständig verschwunden ist. Die erfreulich randvoll gepackte CD läßt diese Welt wieder erstehen, und darüber mag man auch kleinere Abstriche der Interpretation vergessen. Edith Urbanczyk, eine Grande Dame der Neuen Musik, feiert mit Schönbergs Pierrot ein gelungenes Comeback, auch wenn gelegentlich die Gratwanderung zwischen angedeutetem Singen und der von Schönberg geforderten Sprechstimme mehr zum Singen hin tendiert. Ursula Behrens besitzt eine treffsichere Stimme mit vorzüglicher Artikulation, wirkt aber in der Höhe etwas spitz. Lothar Odinius zeigt eine feine Tenorstimme, der sicherlich noch weitere modulatorische Farben zuwachsen werden. Souveräne Leistung der Instrumentalisten, lobenswert reichhaltige editorische Ausstattung.

Dr. Hartmut Lück [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Schönberg Pierrot Lunaire op. 21
2 O. Vrieslander Pierrot lunaire (Auswahl: Nr. 46, 14, 38, 2 und 8)
3 M. Kowalski Zwölf Gedichte aus Pierrot lunaire op. 4 (Auswahl: Nr. 3, 7, 6, 10 und 11)
4 E. Künneke Lieder des Pierrot op. 3 (Nr. 1-5)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Edith Urbanczyk Rezitation
Ursula Behrens Sopran
Lothar Odinius Tenor
Dunja Robotti Klavier
Ensemble Das Neue Werk Hamburg Ensemble
Dieter Cichewiecz Dirigent
 
M 56837;4012476568379

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019