Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Eberl Anton: Klaiertrios op. 8

Christophorus 1 CD CHR 77237

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.06.01

Christophorus CHR 77237

1 CD • 77min • 2000

Seine Es-Dur-Sinfonie wurde einst höher als Beethovens Eroica bewertet, einige seiner Kammermusikwerke wurden unter Mozarts Namen gedruckt, ohne daß jemandem Zweifel kamen, doch die Nachwelt meinte es nicht gut mit Anton Eberl (1765- 1807). Mag sein, daß politische Aspekte dabei eine Rolle spielten - immerhin wirkte der gebürtige Wiener lange am St. Petersburger Hof. Doch die Zeit ist überreif für eine Wiederentdeckung Eberls. Concerto Köln hat dies kürzlich mit einer fulminanten Einspielung der Sinfonien begonnen (Teldec 3984-22167-2), der nun das Playel-Trio St. Petersburg mit einer ebenso exzellenten Aufnahme der drei Klaviertrios op. 8 folgt. Gespielt wird auf historischen bzw. nachgebauten Instrumenten, wobei die Kopie eines Könnecke-Flügels (ca. 1790) sich durch einen sehr runden, gesanglichen Ton auszeichnet. Vor allem aber besticht die Interpretation der drei jungen Russen durch ihren Esprit, der bei aller Spielfreude die sehr nuancierte Detailarbeit nicht zu kurz kommen läßt. Was hier an dynamischen und artikulatorischen Feinheiten zu hören ist, läßt eine hohe Sensibilität für den wunderbaren Charme dieser Musik erkennen. Mehr davon!

Dr. Matthias Hengelbrock [01.06.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Eberl Klaiertrios op. 8

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Playel-Trio Klaviertrio
 
CHR 77237;4010072772374

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Piano Songs<br />Silke Avenhaus
100 Transcendental Studies
Teldec 1 CD 8573-81041-2
OehmsClassics 1 CD OC 724
Frédéric Chopin
Beethoven

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc