Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.555002

1 CD • 64min • 1991

01.06.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

In puncto kritischer Reflexion und selbstgestelltem kompositorischem Anspruch ist der schwedische Komponist deutscher Herkunft Franz Berwald (1796- 1868) wohl höchstens mit Johannes Brahms zu vergleichen. Einen hervorragenden Einblick in die musikalische Welt dieses zu Unrecht kaum aufgeführten Komponisten bietet die zweite sich den Klaviertrios Berwalds widmende Aufnahme mit dem ungarischen Pianisten Kálmán Dráfi, dem Geiger Jozsef Modrian und dem Cellisten György Kertész.

Im Zentrum dieser CD steht im Grunde genommen nur ein Werk, das Klaviertrio Nr. 4 in C-Dur. Mindestens genauso interessant wie die 1853 geschriebene Letztfassung sind jedoch die deutlich abweichenden, zuvor entstandenen Versionen. Ebenfalls in seiner fragmentarischen Gestalt ist das Trio in Es-Dur zu hören, 1850 entstanden und verworfen.

Die Interpretationen orientieren sich hörbar am entstehungsgeschichtlich zugleich komplexer und transparenter werdenden instrumentalen Satz, wobei vor allem die sehr duftig und kantabel gespielten Streicher hervorzuheben sind.

Robert Spoula [01.06.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz Berwald
1Klaviertrio C-Dur (1845)
2Klaviertrio Es-Dur (Fragment)
3Klaviertrio C-Dur (Fragment)
4Klaviertrio Nr. 4 C-Dur

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.06.2001
»zur Besprechung«

 / Virgin
/ Virgin

01.06.2001
»zur Besprechung«

 / Le chant du monde
/ Le chant du monde

Das könnte Sie auch interessieren

30.01.2006
»zur Besprechung«

Vivaldi Recorder Concertos / Naxos
Vivaldi Recorder Concertos / Naxos

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige