Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

E. Elgar • G. Finzi • W. Walton

Nimbus 1 CD NI 5666

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 01.08.01

Nimbus NI 5666

1 CD • 62min • 2000

Im Booklettext erläutert Daniel Hope seine Herangehensweise an die beiden Sonaten. Sein farbliches Spektrum ist sehr weit, seine Suche nach ständiger Erweiterung desselben beherrscht die stilistische Haltung. Es ist faszinierend, in welch unendlichen Facetten sein silberheller Ton schillert. Die Musik wird dabei unweigerlich impressionistisch, was bei Elgar nur bedingt angemessen ist. Über weite Strecken zurückhaltender Dynamik fehlt es hier an linearer Energie, um die Spannung zu halten, statt dessen gibt es atmosphärischen Zauber, wobei Simon Mulligan hier sehr gut zu Hope paßt. Kommt aber ein ordentliches forte, so ist eine gewisse Ruppigkeit nie fern, Hopes Höhe wird wild flackernd. In der Walton-Sonate wird der Detail-Impressionismus noch weiter getrieben, vor allem in den lyrischen Abschnitten. Das ist spannend im Einzelnen, mindert jedoch den nachvollziehbaren Zusammenhang. Am innigsten tragen die beiden die wunderschön wehmütige Elegy von Gerald Finzi vor, ein Stück, das sofort im Ohr bleibt und bei dem man nicht versteht, warum es sonst keiner spielt.

Christoph Schlüren [01.08.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Elgar Sonate e-Moll op. 82 für Violine und Klavier
2 G. Finzi Elegy für Violine und Orchester
3 W. Walton Sonate für Violine und Klavier
 
NI 5666;0710357566622

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc