Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Georg Philipp Telemann

Overtures

Georg Philipp Telemann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.05.01

Passacaille 929

1 CD • 60min • 1999

Es ist immer wieder faszinierend, welcher Charme und welcher Witz in Telemanns Orchestersuiten steckt. In jedem Werk ist mindestens ein Satz, welcher dem Ganzen sein unverwechselbares Gepräge gibt: Man achte nur auf Charakterstücke wie Les Irrésoluts (Tr. 20), Harlequinade (Tr. 6) oder La Badinerie (Tr. 14). Und eben diese Besonderheiten arbeitet das belgische Ensemble Il Fondamento unter Leitung seines ersten Oboisten Paul Dombrecht mustergültig heraus, das heißt: konturenscharf, aber nicht plakativ, mit Verve, aber auch mit hoher Sensibilität für das richtige Maß. Hier liegt der zentrale Unterschied zu Nikolaus Harnoncourts Vergleichseinspielung von 1978, in der manches noch übertrieben und ungehobelt klingt. Bei Dombrecht besticht nicht nur der volle, leuchtende Ensembleklang, sondern auch die Eleganz, mit der die Virtuosität abgerundet wird. Das unaufdringliche Selbstbewußtsein, mit der hier für die eigene Sache geworben wird, ohne anderes auszuschließen, scheint in verblüffendem Maße auch Telemanns Charakter widerzuspiegeln.

Dr. Matthias Hengelbrock [01.05.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.Ph. Telemann Ouvertüre D-Dur für 3 Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo
2 Ouvertüre F-Dur für 2 Hörner, 2 Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo
3 Ouvertüre g-Moll für 3 Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Il Fondamento Orchester
Paul Dombrecht Dirigent
 
929;5425004849298

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Piano Passion
Leoš Janáček<br />Pianoworks
Ludwig van Beethoven<br />The Piano Sonatas Vol. 2
ECM 2 CD 476 3054
Transart 1 CD TR150
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc