Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M. Reger • R. Schumann

EigenArt 1 CD 10240

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.06.01

EigenArt 10240

1 CD • 62min • 2000

Was für ein Glück für einen jungen Pianisten, gleich eine CD mit der klanglichen Differenziertheit und Ausgeglichenheit einer Tacet-Aufnahme (diese EigenArt-Einspielung wurde von Andreas Spreer produziert) vorlegen zu können. Thomas Hell (Jg. 1970) nutzt die Gelegenheit, seine hohe Musikalität und sein ausgeprägtes Klanggefühl zu präsentieren. Reger hat in seinem op. 81 ein sehr intimes Bach-Thema verarbeitet. Thomas Hell gelingt es, das ausgesprochen fein gewobene, oft orchestral gedachte Netz des Regerschen Tonsatzes plastisch in Klang zu übersetzen. Und er schafft es zudem, die lange, gut halbstündige Strecke über den Spannungsbogen zu halten: nicht auftrumpfend, sondern der jeweiligen Textur angemessen, sich auch (Variation 8) die nötige Ruhe nehmend. Abstriche in Sachen kraftvolle Präsenz sind dort zu machen, wo Hell massive akkordische Blöcke zu ordnen hat.

Auch für den sehr subtilen Witz (und die rhythmischen Vertracktheiten) in Schumanns Humoreske hat Thomas Hell einen erfrischend vielfältigen, vor allem aber musikalisch runden, von entwaffnend schlicht bis übermütig frech reichenden Ansatz. Eine vielversprechende Debüt-CD.

Kalle Burmester [01.06.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Reger Variationen und Fuge über ein Thema von J.S. Bach op. 81
2 R. Schumann Humoreske B-Dur op. 20

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Thomas T. Hell Klavier
 
10240;4009850102403

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nima Farahmand Bafi
Scarlatti Illuminated
Chopin
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Dance Passion

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc