Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Chr. Sinding

Finlandia 1 CD 8573-82356-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.05.01

Finlandia 8573-82356-2

1 CD • 77min • 2000

Für manche Zeitgenossen braust und rauscht im Œuvre Christian Sindings bis heute die deutsche Romantik durch die dunklen norwegischen Wälder: Eine Folge nicht nur der Tatsache, daß Sinding in den 1870er Jahren in Leipzig studierte und einen beträchtlichen Teil seines Lebens auch in Deutschland verbrachte. Daß viele Momente seiner Sinfonien auf einen tiefen Atemzug in der inspirativen Künstlerluft der Romantik zurückzuführen sind, scheint außer Frage - das weich auf dem Samt des Melos gebettete Andante der 1920 entstandenen F-Dur-Sinfonie mag das noch am ehesten suggerieren. Zugleich beherrscht Sinding neben dem Erbe Wagners und reichlichem Ring-Kolorit aber auch die bittersüße Fortspinnungstechnik eines Richard Strauss, was er im ersten Satz nachhaltig unter Beweis stellt. Die Ausführenden untermauern in ihrer Gesamteinspielung von Sindings sinfonischem Werk bei der vorliegenden Produktion ihren hohen Rang und betten den schwärmerischen Naturlaut in ein breites Spektrum an farblichen und dynamischen Werten. Tugenden, die auch dem ausgesprochen rhapsodischen Charakter der 1936 uraufgeführten vierten Sinfonie zugute kommen.

Norbert Rüdell [01.05.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Chr. Sinding Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 121 (1919)
2 Sinfonie Nr. 4 op. 129 (Winter and Spring, Rhapsodie für Orchester, 1936)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Norwegian Radio Orchestra Orchester
Ari Rasilainen Dirigent
 
8573-82356-2;0685738235629

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019