Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

K. Penderecki

cpo 1 CD 999 730-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.01

cpo 999 730-2

1 CD • 48min • 1998, 1997, 1992

Krzysztof Penderecki ist einer der beliebtesten Komponisten des 20. Jahrhunderts, der mit Werken wie etwa der Johannespassion Musikgeschichte geschrieben hat. Die CD klammert bewußt Werke von Pendereckis avantgardistischer Periode aus und präsentiert (mit einer Ausnahme) Stücke der 80er und 90er Jahre, allesamt in sehr gut klingenden und engagiert musizierten Einspielungen. Was Pendereckis künstlerisches Idiom angeht, kann man geteilter Meinung sein. Ohne Zweifel versteht der Meister aus Krakau sein Metier wie nur wenige andere, aber keines der hier vorgelegten Werke ist eine Offenbarung und wagt, neue Wege zu beschreiten. Im Gegenteil: Penderecki setzt auf erprobte Routine. Allzu rasch verliert der der Musik innewohnende Zug von Weltschmerz und Larmoyanz seine Glaubwürdigkeit. Am überzeugendsten und persönlichsten sind für mich die Violinsonate des Zwanzigjährigen und das Klarinettenquartett von 1993. Interpretation, Technik und Edition des Textheftes sind hervorragend. Mit einer Spieldauer von nur 48 Minuten bewegt sich die Aufnahme allerdings am unteren Ende des Akzeptablen.

Heinz Braun [01.04.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 K. Penderecki Streichtrio (1990/91)
2 Prelude für Klarinette solo (1987)
3 Per Slava für Violoncello solo (1986)
4 Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier (1953)
5 Cadenza per la viola sola (1984)
6 Quartett für Klarinette und Streichtrio (1984)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Eduard Brunner Klarinette
Patrick O'Byrne Klavier
Deutsches Streichtrio Ensemble
 
999 730-2;0761203973026

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Béla Bartók
Arnold Bax<br />Complete Piano Sonatas
Warner Classics 2 CD 2564 62160-2
ECM 2 CD ECM1842/43
Philips 1 CD 468 048-2
Gramola 1 CD 98968

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc