Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven

Querstand 1 CD VKJK 0015

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.02.01

Klassik Heute
Empfehlung

Querstand VKJK 0015

1 CD • 78min • 1999

Das kleine, 1994 gegründete Label aus dem thüringischen Altenburg bietet mittlerweile eine stattliche Anzahl erlesener CD-Produktionen namhafter Interpreten an. Unter den Neuveröffentlichungen der letzten Zeit ist auch eine Einspielung von Beethovens Streichtrios op. 9 mit dem Dresdner StreichTrio. Die drei jungen Musiker rekrutieren sich aus der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem MDR-Sinfonieorchester. Nach Beethovens noch eher im Serenadenton gehaltenen Trios op. 3 und 8 stellt das Dreigestirn der 1798 veröffentlichten Trios op. 9 einen ersten großen Höhepunkt der Gattung dar. Beethoven selbst bezeichnete sie (zu diesem Zeitpunkt) als "meilleure de ses Œuvres". Nicht ohne Berechtigung, strebt doch die musikalische Sprache der Trios mit ihrem individuellen, persönlichen Ausdrucksbedürfnis nach neuen Ufern. Die Aufnahme des Dresdner StreichTrios ist überzeugend: kultiviert und geschmackvoll, mit durchdachtem, flexiblem Einsatz von Vibrato und von gestalterischer Noblesse. Die Aufnahme klingt zwar etwas direkt, aber wohl austariert und läßt so das exquisite Ensemblespiel perfekt zur Geltung kommen.

Markus Zahnhausen [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Streichtrio G-Dur op. 9 Nr. 1
2 Streichtrio D-Dur op. 9 Nr. 2
3 Trio c-Moll op. 9 Nr. 3 für Violine, Viola und Violoncello

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dresdner Streichtrio Ensemble
 
VKJK 0015;4025796000153

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Johann Sebastian Bach
Händel<br />Die Klaviersuiten
Bartók New Series
A Basket of Wild Strawberries<br />A Selection of Keyboard Jewels by Jean-Philippe Rameau
Ondine 1 CD ODE 1095-2
Beethoven

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc