Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Texte: Wettbewerbe

Hornist Premysl Vojta erspielt sich den 1. Preis beim ARD- Wettbewerb 2010

Zum Finale im Fach Horn beim 59. Internationalen Musikwettbewerb der ARD waren die Hornistin Luise Bruch und ihre Kollegen Paolo Mendes, Dániel Ember und Premysl Vojta angetreten. Alle vier hatten bereits im Semifinale hervorragende Leistungen gezeigt. Begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Christoph Poppen hatten sich jeweils zwei Finalisten für das Hornkonzert von Reinhold Glière und das Hornkonzert Nr. 2 von Richard Strauss entschieden.

Die 1988 in Frankfurt an der Oder geborene Luise Bruch spielte als erste das Glière-Konzert. Das brillante Werk entfaltet schieren Klangzauber mit sattem Streicher- und Bläserklang und gibt dem Solisten reiche Entfaltungsmöglichkeiten. Leider konnte Luise Bruch hier nicht so überzeugend ihre Leistungen abrufen, wie noch im Semifinale. Insbesondere im Vergleich mit Dániel Ember aus Ungarn, der dasselbe Werk fulminant vortrug. Der 1982 in Debrecen geborene Hornist ist bereits bei mehreren Hornwettbewerb erfolgreich gewesen und derzeit Solo-Hornist des Philharmonischen Staatsorchesters an der Hamburgischen Staatsoper.

Der 1988 in Hamburg geborene Paolo Mendes spielte als erster Finalist das hinreißende Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur von Richard Strauss, ein Hauptwerk des Hornrepertoires. Seine Interpretation überzeugte in allen Teilen durch dynamische Schattierungen und wunderbarer Tongebung. Auch Paolo Mendes ist ein mehrfach ausgezeichneter Hornist, war Stipendiat der Oscar- und Vera-Ritter-Stiftung und der Studienstiftung des Deutschen Volkes und wird ab der Spielzeit 2010/2011 Solo-Hornist des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin sein.

Als letzter Finalist betrat Premysl Vojta das Podium, um ebenfalls das Hornkonzert Nr. 2 von Richard Stauss aufzuführen. Es erklang die Aufführung eines reifen Solisten, der alle Facetten des ausdruckstarken Werkes mit bläserischer Meisterschaft wiederzugeben verstand. 1. Preis im Fach Horn für Premysl Vojta
1. Preis im Fach Horn für Premysl Vojta
Foto: BR/Dorothee Falke
Das Publikum feierte ihn mit lang anhaltendem Applaus. Auch Premysl Vojta hat bereits mehrere Wettbewerbe erfolgreich absolviert und ist seit 2009 Solo-Hornist am Konzerthausorchester Berlin sowie Akademist an der Orchesterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Die Jury unter Vorsitz von Milan Turkovic kam schon nach kurzer Zeit zu ihrem Ergebnis: Ein Dritter Preis wurde nicht vergeben. Paolo Mendes und Dániel Ember erhielten je einen Zweiten Preis und der Erste Preis ging – wie nicht anders zu erwarten war – an Premysl Vojta. Diese Entscheidung wurde auch vom Publikum geteilt, das Premysl Vojta den Publikumspreis verlieh. Und schließlich vergab die Jury auch noch den Preis für die beste Aufführung der diesjährigen Auftragskomposition für Horn von Jörn Arnecke „Bamberger Hörnchen“ an Premysl Vojta. Die drei Preisträger im Fach Horn
Die drei Preisträger im Fach Horn
Foto: BR/Dorothee Falke

Alle Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs stellen sich in den beliebten Preisträgerkonzerten am 8., 9. und 10. Konzert dem Publikum vor. Karten hierzu gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Marie-Luise v. Schuckmann [5.9.2010]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc