Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 05.12.19

Neue Personalie bei der Ernst von Siemens Musikstiftung

Björn Gottstein wird Sekretär des Kuratoriums der Musikstiftung

Zum 1. Januar 2022 gibt es bei der Ernst von Siemens Musikstiftung einen Wechsel: Björn Gottstein, Redakteur für Neue Musik beim SWR in Stuttgart und seit 2015 Leiter der Donaueschinger Musiktage, löst Michael Roßnagl als Sekretär des Kuratoriums ab. Michael Roßnagl tritt nach über 25 Jahren im Dienste der zeitgenössischen Musik in den Ruhestand. Dem Kuratorium der Ernst von Siemens Musikstiftung gehören derzeit die Komponisten Isabel Mundry, Nikolaus Brass, Enno Poppe und Wolfgang Rihm, die Geigerin Carolin Widmann, der Musikwissenschaftler Ulrich Mosch (Universität Genf) sowie die Kulturmanager Thomas von Angyan (als Vorsitzender, Gesellschaft der Musikfreunde in Wien), Ilona Schmiel (Tonhalle- Gesellschaft Zürich), Winrich Hopp (musica viva des Bayerischen Rundfunks; Musikfest Berlin/Berliner Festspiele) und Andrea Zietzschmann (Stiftung Berliner Philharmoniker) an.

Neue Aufgaben für Björn Gottstein

„Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und möchte zunächst der Ernst von Siemens Musikstiftung für das Vertrauen danken, dass sie mir entgegenbringt. Die Ernst von Siemens Musikstiftung ist einer der weltweit wichtigsten Förderer der Neuen Musik; die Geschäftsleitung des Kuratoriums ist eine große Verantwortung, der ich mich gern stelle. Meine Aufgabe wird es sein, den erfolgreichen Kurs der Stiftung fortzusetzen. Gleichzeitig wird es darum gehen, die Tätigkeit der Stiftung auch mit Blick auf Veränderungen im Musikleben auszurichten und so diese wertvolle Arbeit auch für kommende Jahre zu ermöglichen“, sagte Gottstein anlässlich der Bekanntgabe des Wechsels.

Björn Gottstein ist Redakteur für Neue Musik beim SWR in Stuttgart und seit 2015 Leiter der Donaueschinger Musiktage. Er studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Volkswirtschaft in Köln. Als Kritiker schrieb er für die taz und veröffentlichte zahlreiche Fachtexte und Rezensionen.

Lehrtätigkeiten führten ihn an die TU Berlin, zu den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik, an die Hochschule für Musik Basel und die Universität der Künste Berlin. Von 2009–2013 war er Vorstandsvorsitzender der Initiative Neue Musik und von 2013–2014 einer der künstlerischen Leiter des Eclat- Festivals Stuttgart.

 

Weitere Meldungen vom 09.12.19

Christian Thielemann dirigiert Silvesterkonzerte der Staatskapelle

Solisten sind Jane Archibald und Pavol Breslik

Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresdem 2018, Foto: Mattias Creutziger
Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresdem 2018, Foto: Mattias Creutziger

Das diesjährige Silvesterkonzert der Sächsischen Staatskapelle Dresden präsentiert Höhepunkte aus Lehárs erfolgreicher Operette Das Land des Lächelns in der Semperoper. Die Partie der Lisa übernimmt dabei die kanadische Sopranistin Jane Archibald, Prinz Sou-Chong wird von Pavol Breslik, regelmäßig in Dresden zu Gast, interpretiert. In weiteren Rollen sind Erin Morley (Mi) und Sebastian Kohlhepp (Graf Gustav von Pottenstein) zu erleben. Die Sächsische Staatskapelle leitet Chefdirigent Christian Thielemann. ...

zur Meldung [09.12.2019]

Die Beethoven-Sinfonien zum Geburtstag

Sonderprojekt 31. Musikfest Bremen 2020

Paavo Järvi, Foto: Julia Baier
Paavo Järvi, Foto: Julia Baier

Die Musikwelt feiert 2020 den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, einem der visionärsten und prägendsten Komponisten der Musikgeschichte. Dieses weltweite Jubiläum begeht das 31. Musikfest Bremen im November 2020 mit einem Sonderprojekt: der Aufführung aller neun Beethoven-Sinfonien vom 18. bis 22. November 2020 an vier Abenden in der Glocke. Mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung ihres Chefdirigenten Paavo Järvi liegt der Zyklus in den Händen des „Dream-Teams“ (Hamburger Abendblatt), das mit seinem Beethoven-Projekt weltweit Interpretationsgeschichte geschrieben hat. ...

zur Meldung [09.12.2019]

Neue Position für Alain Altinoglu

Alain Altinoglu wird Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters

Alain Altinoglu, Foto: Tine Claerhout
Alain Altinoglu, Foto: Tine Claerhout

Der 1975 in Paris geborene Alain Altinoglu studierte am dortigen „Conservatoire Supérieure de musique et danse“. Seit 2014 unterrichtet er die Dirigierklasse. 2016 wurde Altinoglu Directeur Musical des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, gerade hat er dort seinen Vertrag bis 2025 verlängert. ...

zur Meldung [09.12.2019]

Programmveröffentlichung des Mozartfestes Würzburg 2020

Reinhard Goebel leitete das Eröffnungskonzert

Konzert im Kaisersaal der Würzburger Residenz, Foto: Oliver Lang
Konzert im Kaisersaal der Würzburger Residenz, Foto: Oliver Lang

Das Mozartfest Würzburg nimmt die Saison 2020 zum Anlass, über Widerstand, Wachsen und Weitergehen nachzudenken und in diesem Sinn Mozart und Beethoven aufeinander zu beziehen. Freiheit, weiter gehen« war für Ludwig van Beethoven der Zweck allen künstlerischen Schaffens ...

zur Meldung [09.12.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing