Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 08.10.19

Tomoki Sakata gewinnt den 17. Kissinger KlavierOlymp

Tomoki Sakata ist Sieger des 17. Kissinger KlavierOlymps. Dies gab der künstlerische Leiter Dr. Tilman Schlömp im Namen der Jury nach dem Finalkonzert am 6. Oktober bekannt. Der 26-jährige Pianist aus Japan überzeugte die Jury mit der besten Beethoven-Interpretation, mit seinem strukturbewussten Spiel und durchgängig souveräner Gestaltung.

Tiffany Poon (22) aus Hong Kong wurde der zweite Preis zuerkannt. Die Jury beeindruckte ihre betörende Klangsinnlichkeit bei Chopin und die durchdachte Gestaltung bei Scarlatti. Der dritte Preis ging an Robert Neumann aus Deutschland (18). Sein starker Gestaltungswille und die plastisch herausgearbeiteten Charaktere bei Prokofiew waren für die Jury entscheidend.

Im fast ausverkauften Rossini-Saal des Kissinger Arkadenbaus stimmten diejenigen Besucher, die alle Konzerte gebucht hatten, für Tomoki Sakata als Gewinner des Publikumspreises. Das Finalkonzert des KlavierOlymps wurde vom Bayerischen Rundfunk mitgeschnitten und wird Anfang 2020 in der Sendung „On stage“ auf BR-Klassik ausgestrahlt.

Der 17. Kissinger KlavierOlymp konnte mit 1.100 verkauften Tickets und gesteigerten Sponsoringeinnahmen den Verkaufsrekord von 2018 brechen. Er begeisterte sein Publikum mit sechs starken Kandidatinnen und Kandidaten im Alter zwischen 18 und 26 Jahren aus China, Deutschland, Japan und Lettland. Alle sechs Teilnehmer haben auf höchstem Niveau eigenständige Interpretationen zu Gehör gebracht, und alle werden zum Kissinger Sommer 2020 eingeladen. Tomoki Sakata (1. Preis) wird am 18. Juli 2020 gemeinsam mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung von François-Frédéric Guy auftreten.

François-Frédéric Guy, der als einer der wichtigsten Interpreten von Beethovens Klaviermusik gilt, wird auch als Mentor gemeinsam mit den jungen Musikern ihre Auftritte im Kissinger Sommer 2020 vorbereiten. Diese öffentlichen Meisterkurse sind ebenfalls während des Kissinger Sommers 2020 zu hören.

Zum zweiten Mal findet die Kooperation des Kissinger KlavierOlymps und des Kissinger Sommers mit dem Beethovenfest Bonn und der International Telekom Beethoven Competition Bonn statt. Der erste Preisträger der Wettbewerbe wird im jeweiligen Partner-Festival auftreten. Der Sieger des Kissinger KlavierOlymps 2019 wird im Beethovenfest 2020 am 26. September 2020 mit einem Solo-Recital im Collegium Leoninum in Bonn zu hören sein. Der Sieger des Kissinger KlavierOlymps erhält außerdem im Rahmen einer Partnerschaft mit Steinway & Sons eine Auftrittsmöglichkeit im Steinway-Haus Frankfurt.

Mitglieder des Fördervereins Kissinger Sommer, Privatleute und Sponsoren finanzieren den KlavierOlymp, ebenso der Bezirk Unterfranken. Die Stadt Bad Kissingen unterstützt den Wettbewerb mit den Personalressourcen des Referats Kissinger Sommer.

Die Pianistinnen und Pianisten des 17. Kissinger KlavierOlymps treten im Kissinger Sommer am 11. und 13. Juli auf, der Erste Preisträger wird gemeinsam mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung von François-Frédéric Guy am 18. Juli spielen. Zusätzlich können die jungen Künstler in einem Meisterkurs vom Erfahrungsschatz des weltweit renommierten Pianisten François-Frédéric Guy profitieren.

 

Empfehlung vom Oktober 2015

CD der Woche am 19.10.2015

H.I.F. Biber • Gg. Muffat

BIS 2 CD/SACD stereo/surround 2096

Bestellen bei jpc

Heinrich Ignaz Franz Biber, der zunächst in Kremsier, dann auch in Salzburg tätig war, galt als einer der hervorragendsten Geiger seiner Zeit. Sein Zyklus Rosenkranz-Sonaten (auch „Mysterium-Sonaten“ genannt) gehört zu den originellsten und eigenwilligsten Werken des Violin-Repertoires. Nicht nur, weil Biber in den einzelnen Sonaten („Fünfzehn Mysterien“) eine ungemein ausdrucksstarke musikalische „Illustration“ zur Lebens- und Leidensgeschichte von Maria und Jesus liefert, sondern weil er in jeder Sonate eine individuelle Skordatur, das heißt, eine spezifische Stimmung der vier Geigensaiten vorschreibt. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 14.10.19

Fünf Jahre Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters

Die aktuellen Mitglieder der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters, Foto: hr / Sascha Rheker
Die aktuellen Mitglieder der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters, Foto: hr / Sascha Rheker

Der berufliche Einstieg in Orchester von internationalem Rang wird für junge Musikerinnen und Musiker zunehmend schwieriger, da die Anforderungen stetig steigen. Seit 2014 bereitet die Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters Nachwuchsmusiker auf eine erfolgreiche Arbeit in renommierten Orchestern vor.„Wir freuen uns sehr, dass wir nun das fünfjährige Bestehen unserer Akademie feiern können“, sagt hr-Intendant Manfred Krupp. ...

zur Meldung [14.10.2019]

Gerhard Oppitz und Dmitrij Kitajenko beim Gürzenich-Orchester Köln

Dmitrij Kitajenko, Foto: Paul Leclaire
Dmitrij Kitajenko, Foto: Paul Leclaire

Mit Werken von Alexander Skrjabin und Sergej Prokofjew setzt das Gürzenich-Orchester Köln am 27./28. und 29. Oktober 2019 seine Entdeckungsreise durch die russische Musik des beginnenden 20. Jahrhunderts fort. Ehrendirigent Dmitrij Kitajenko hat für das selten zu erlebende Klavierkonzert von Alexander Skrjabin den deutschen Ausnahmepianisten Gerhard Oppitz eingeladen. ...

zur Meldung [14.10.2019]

Neue Saison mit zeitgenössischer Musik in Erlangen

Die Konzertreihe unerHÖRT! startet am 16. Oktober in die neue Saison. In fünf Konzerten widmet sich die Reihe – eine Kooperation zwischen dem BR-Studio Franken und dem Gemeinnützigen Theater- und Konzertverein Erlangen (gVe) – den großen Namen der Moderne wie John Cage, Morton Feldman, Alfred Schnittke, Karlheinz Stockhausen, Wolfgang Rihm, Rebecca Saunders und Helmut Lachenmann. ...

zur Meldung [14.10.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc