Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Robert Schumann

Isabelle Faust • Silke Avenhaus

Robert Schumann

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.11.00

Klassik Heute
Empfehlung

cpo 999 597-2

1 CD • 67min • 1999

Viel Unfug wurde über Schumanns Spätwerk geschrieben. Von Wahn liest man da, von Müdigkeit auch, von Halluzinationen, vom Verlust an Kreativität, Übersicht, Handwerk. Und weil all dies die Hemmschwelle erhöht, lassen viele lieber die Finger davon. Dabei ist der "Wahn" Schumanns in seinen letzten Werken keineswegs von grundsätzlich anderer Qualität als jene Zerrissenheit, die im Frühwerk als romantischer Furor sanktioniert und willkommen ist.

Mit derlei Vorurteilen geht man am besten um, indem man sie widerlegt. Und genau dies tun Isabelle Faust und Silke Avenhaus. Im Gegensatz zur schäumenden Einspielung Kremers/Argerichs rücken sie den Sonaten mit beinahe klassischem Ebenmaß zu Leibe. Faust kalkuliert jedes Detail ihres uneitlen Spiels in seinem Verhältnis zum Ganzen. Sparsam setzt sie ihr Vibrato ein, sensibel spannt sie Bögen, schlicht singt sie Melodien, gekonnt verteilt sie die Farben ihrer Stradivari. Alles ohne Effekthascherei, ohne Posen, ohne Getue. Kurzum: Wunderbar. Was uneingeschränkt auch für Avenhaus' eng in den Geigenpart verschränkte Klavierbegleitung gilt.

Peter Korfmacher [01.11.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Schumann Sonate Nr. 1 a-Moll op. 105 für Violine und Klavier
2 Sonate Nr. 2 d-Moll op. 121 für Violine und Klavier
3 Sonate für Violine und Klavier (op. posth.)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Isabelle Faust Violine
Silke Avenhaus Klavier
 
999 597-2;0761203959723

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Piano Songs<br />Silke Avenhaus
Händel<br />Die Klaviersuiten
Noriko Ogawa plays Erik Satie
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14
Igor Levit
Dance Fantasies

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc