Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Ch. Ives

Arte Nova 2 CD 74321 75495 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.01.01

Arte Nova 74321 75495 2

2 CD • 1h 31min • 1995, 1996, 1997, 1998

Über Ives als Neuerer und Originalgenie zu schreiben, erübrigt sich. Erstmals ist hier auch der Kopfsatz jener frühen Sonate zu hören, deren Largo schon länger greifbar war. Der Beginn wirkt wie ein zwischen die Gleise geratenes Bachsches Choralvorspiel, und in der wilden Mischung aus Avanciertem und Volkstümlichem, in der offen herausgekehrten musikantischen Doppelbödigkeit ist es typischer Ives. Am stärksten wirkt die zweite Sonate mit ihrer leidenschaftlichen Fahrlässigkeit des kapriziös die Musik unterwandernden (oder von dieser unterwanderten) Programms. Im zweiten Satz (In der Scheune) da geht's zu - ob Ives alkoholhaltige Tinte benutzt hat? Die dritte Sonate mit ihren ausgreifenderen Ecksätzen ist im Kopfsatz am sinfonischsten und insgesamt - bei aller Lust am seinerzeit Unverdaulichen - am traditionsverbundensten. Die vierte Sonate schließlich ist viel knapper gehalten und verfehlt im Mittelsatz und Finale zielsicher die ursprüngliche Aufgabenstellung, ein technisch einfaches Stück zu schreiben. Die teils erheblichen Schwierigkeiten sind beiden Musikern nicht anzumerken, und insbesondere Thomas Wise hat ein gutes Gespür für Ives' Idiom.

Christoph Schlüren [01.01.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Ch. Ives Pre-First Violin Sonata (1899/1902)
2 Violin Sonata Nr. 1 (1902/1908)
3 Violinsonate Nr. 2 (Concord, Mass., 1840-60)
4 Violin Sonata Nr. 3 (1905/1914)
5 Violinsonate Nr. 4 (Children's Day at the Camp Meeting)
 
74321 75495 2;0743217549527

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Junge Pianisten

Hugo Schuler
Zala
Mikhail Ivanovich Glinka
Rachmaninov
Piano Passion

Neue CD-Veröffentlichungen

Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Tacet

Johannes Brahms
Antonín Dvořák
The Auryn Series
Anton Bruckner

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

9153

Besprechungen

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019