Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.L. Krebs

MD+G 2 CD MDG 614 0971-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.11.00

Klassik Heute
Empfehlung

MD+G MDG 614 0971-2

2 CD • 2h 08min • 1999

"Der einzige Krebs in meinem Bache" sagte Johann Sebastian Bach über seinen Schüler Johann Ludwig Krebs (1713-1780). Dieses Kompliment stellt die Detmolder Plattenfirma nun zum zweiten Mal unter Beweis: Bereits vor Jahren zeigte eine Einspielung mit Orgelwerken an der historischen Trost-Orgel der Altenburger Schloßkirche die Bedeutung dieses Altersgenossen der Bach-Söhne Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emmanuel. Zwischen 1726 und 1737 ging Krebs als Thomasschüler, Leipziger Student, Mitglied des Collegium Musicum und Assistent von Vater Bach im Hause des Thomaskantors ein und aus. 1737 wurde er Organist der Marienkirche zu Zwickau, hier geriet er bald in Streit mit den örtlichen Behörden über die Qualität der Orgel – eine Auseinandersetzung mit dem Amtsschimmel, die möglicherweise 1750 seine Bewerbung um die Nachfolge des ebenfalls als Querulant in behördlichem Mißkredit stehenden Bach vereitelte. 1744 war Krebs Schloßorganist in Zeitz geworden, ab 1755 wirkte er für den Rest seines Lebens an der Schloßkirche zu Altenburg, wo er zwar ein ausgezeichnetes Instrument zur Verfügung hatte, sein schmales Gehalt ihm jedoch eine ärmliche Lebensführung aufzwang.

Die vorliegende Einspielung vereint sämtliche Werke von Krebs für Orgel und obligates Instrument mit den beiden 1752 und 1753 erschienenen Teilen seiner Clavierübung. Die Kompositionen für Orgel und obligate Oboe, Flöte, Naturhorn, Clarin- und Zugtrompete bestehen zum Teil aus Choralbearbeitungen in Form geistlicher Instrumentalkonzerte, in denen das Blasinstrument mit dem cantus firmus auftritt und die Orgel kontrapunktisch meisterhaft begleitet. In seinen Fantasien für Orgel und obligates Blasinstrument verstärkt Krebs dieses konzertierende Element noch und zeigt sich als würdiger Zeitgenosse der Komponistengeneration des empfindsamen Stils, ohne dabei die bei Johann Sebastian Bach gelernten Künste des Kontrapunkts aufzugeben.

Die Clavierübung, schon im Titel eine Hommage an den Lehrer, vereint Choralbearbeitungen, von denen für diese Doppel-CD die Vorspiele ausgewählt wurden. Virtuosität und eine Bachs Vorbild würdige Kompositionskunst, die doch das Spannungsfeld der Epoche zwischen barockem Erbe und anbrechender Klassik nicht verleugnet, zeichnen diese kurzen Werke aus.

In Franz Raml und seinen hervorragenden Bläsersolisten – alle ausgewiesene Meister ihres Fachs – findet Johann Ludwig Krebs Anwälte, die seiner Musik wahre Gerechtigkeit widerfahren lassen: Weit über den Horizont musikalischer Archäologie hinaus weisen sie ihm einen Ehrenplatz in der Musiktradition des 18. Jahrhunderts an!

Detmar Huchting [01.11.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.L. Krebs Clavier-Übung
2 Sämtliche Werke für Orgel und obligate Instrumente
 
MDG 614 0971-2;0760623097121

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc