Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Vivaldi: Concerti con molti istromenti

Vivaldi: Concerti con molti istromenti

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.07.99

Hyperion CDA67073

1 CD • 69min • 1998

Vivaldis Concerti con molti istromenti sind für Robert Kings Ensemble wie geschaffen. Prächtige Instrumentierungen, ungewohnte Klangzusammenstellungen – das ist es, was King beeindruckt. Die vorliegenden Konzerte sind nicht ohne die Pietà denkbar, wo es nicht nur seltene Instrumente zuhauf gab, sondern auch ein hervorragendes Orchester mit einer ganzen Reihe einzigartiger Solistinnen. Daran muß sich jedes Ensemble messen, das diese Werke einspielt. Das King's Consort zeigt, daß es gerade in den Bläsern bis hin zum Chalumeau sehr gut besetzt ist, der Streicherklang hingegen wirkt etwas dick aufgetragen.

King kommt auch bei dieser Platte nicht um die von ihm gewohnten Kunstgriffe herum. Die Oboen im D-Dur-Konzert RV 781 deutet er spekulativ als Trompeten. Dafür spricht jedoch außer dem beschränkten Tonumfang nicht viel. Treffender ist eine andere Entscheidung: Die Bezeichnung "trombe" im C-Dur-Konzert RV 555 erklärt King als Violine "in tromba marina", da der Part von Naturtrompeten nicht spielbar ist. Violinen, die so umgebaut waren, daß sie wie Meerestrompeten klangen, hat es in der Pietà wirklich gegeben – der Vergleich mit einem anderen Konzert läßt diese eigenwillige Besetzungsentscheidung zu.

Hagen Kunze [01.07.1999]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Vivaldi Konzert F-Dur RV 574
2 Concerto funebre B-Dur RV 579
3 Concerto D-Dur RV 562a
4 Concerto da camera F-Dur RV 97
5 Concerto D-Dur RV 781
6 Concerto C-Dur RV 555
7 Concerto d-Moll RV 566
 
CDA67073;0034571170732

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing