Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Meyerbeer

Romanzen Lieder Balladen

Meyerbeer

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 09.07.19

Antes BM149008

2 CD • 2h 05min • 2019

Seit Jahren setzt sich die Sopranistin Andrea Chudak für die Vokalkompositionen Giacomo Meyerbeers ein, forscht auch selbst nach verschollen geglaubten Manuskripten. Von den 38 Titeln dieser Kassette sind 14 buchstäblich „aus der Versenkung geholt“ und hier zum ersten Mal zu hören. Darunter zwei Lieder auf Texte von König Ludwig I. von Bayern, dem Freund schöner Künste und schöner Frauen. Aus dem Schauspiel Der Goldbauer (1861) der damaligen Erfolgsautorin Charlotte Birch-Pfeiffer stammen zwei ländliche A-Cappella-Gesänge. Beginnend mit der Studentenarbeit Sei Canzonette Italiani nach Metastasio (1810) umfasst die Sammlung fünf Jahrzehnte aus Meyerbeers Schaffen - italienische, deutsche und französische Lieder, das meiste für den Salongebrauch geschrieben. Bagatellen, Romanzen, Kanzonetten und kleine dramatische Szenen wechseln sich ab. Wie als Opernkomponist fand der polyglotte Weltbürger Meyerbeer auch in der kleinen Form in der französischen Musik am deutlichsten seinen ureigenen Stil. Am stärksten beeindruckt mich Le moine, für den großen Bassisten Nicolas-Prosper Levasseur komponiert, der auch bei den Uraufführungen seiner Opern Robert le diable (Bertram) und später Les Huguénots (Marcel) mitwirkte.

Die drei Sänger und ihre Partnerin am Klavier sind hörbar engagiert bei der Sache, gestalten die Lieder imaginativ und eloquent, suchen für jedes Stück einen persönlichen Tonfall. Dabei ist der Gesang nicht ohne Ecken und Kanten. Das betrifft vor allem die Sopranistin und Initiatorin Andrea Chudak. Ihr erstes Album mit Meyerbeer-Liedern von 2014, ebenfalls in der Antes Edition herausgekommen, hat überschwängliche Rezensionen erhalten. „Die Sopranstimme ist von anmutiger Leichtigkeit, schwebt wie ein Schmetterling über die musikalischen Gefilde dahin“, schrieb Clemens Höslinger auf dieser Seite, andere Kritiker fanden ähnliche Epitheta. Ich kann speziell diese Qualitäten im vorliegenden Album nicht erkennen. Offenbar hat sich die Stimme der Sängerin, aber auch ihr Vortragsstil, in den letzten fünf Jahren verändert. Wir hören hier eine rustikale Carmen, von der Farbe her ein Mezzosopran, der in den Sopranhöhen oft grell klingt. Der dramatische Zugriff auf die Lieder, der oft die Grenze zum Aggressiven überschreitet, steht im Kontrast zu dem lyrischen Duktus der meisten Gesänge. Frau Chudaks eminentes Gestaltungstemperament in allen Ehren, aber etwas unaufdringlicher dürfte es sich schon äußern. Der derzeit in Hildesheim engagierte Tenor Julian Rohde klingt eher charaktervoll als schmelzend (ein späterer Mime ist vorstellbar), das Timbre ist gewöhnungsbedürftig, aber er erweist sich als reifer Interpret mit ausgefeilter Gestaltung, vor allem in den längeren Stücken Le poète mourant und A Venezia. Und den vielseitigen Bassisten Tobias Hagge muß man insbesondere in der erwähnten Levasseur-Arie bewundern, deren technische Schwierigkeiten er souverän bewältigt, indem er mühelos vom schwarzen Baßregister in lichte baritonale Höhen wechselt. Alexandra Rossmann meistert die gelegentlich sehr anspruchsvollen Klavierparts mit Verve.

Ekkehard Pluta [09.07.2019]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Meyerbeer Sceglier tra mille un core (Sei Canzonette italiane) 00:01:33
2 Da voi, cari lumi (Sei Canzonette italiane) 00:02:53
3 Giura il nocchier che al mare (Sei Canzonette italiane) 00:01:54
4 Bei labbri che amore (Sei Canzonette italiane) 00:03:36
5 Se non ti moro allato (Sei Canzonette italiane) 00:02:33
6 Basta dir ch'io sono amante (Sei Canzonette italiane) 00:01:50
7 Il nascere e il fiorire d'una rosa 00:02:30
8 An die Liebende (König Ludwig I) 00:02:09
9 Des Gärtners Lied (König Ludwig I) 00:01:46
10 Au revoir (Marceline Desbordes-Valmore) 00:05:49
11 Soave instante (Arietta) 00:01:30
12 Le moine (Émilien Pacini) 00:07:58
13 Le poète mourant (Charles-Hubert Millevoye) 00:07:55
14 Lied des venezianischen Gondoliers 00:01:41
15 Menschenfeindlich 00:02:51
16 Komm! 00:01:44
17 Hör' ich das Liedchen klingen 00:00:53
18 Die Rose, die Lilie, die Taube 00:01:57
19 Chant des moissonneurs vendéens 00:02:44
20 Der Garten des Herzens 00:00:57
21 Denkspruch (Wolfgang Robert Griepenkerl) 00:01:50
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Cantique du trappiste 00:05:55
2 Ständchen (Gabriel Seidl) 00:00:48
3 Romanze der Erminia (Ernst Raupach) 00:03:43
4 La dame invisible (Amadée-Edmond Thierry) 00:04:56
5 Aimez 00:01:29
6 La lai de la pauvre Louise (Walter Scott) 00:01:27
7 Confidences (Jean Maurice Bourges) 00:03:23
8 Les plus beaux jours (Crevel de Charlemagne) 00:04:30
9 Les fleurs de la vie (Crevel de Charlemagne) 00:04:56
10 Murillo (Aylic Langlé) 00:03:13
11 Nein! (Ignaz Castelli) 00:03:39
12 A Venezia (Pietro Beltrame) 00:05:00
13 Le revenant du vieux château de Bade (François-Joseph Méry) 00:14:38
14 Juchhe, juchhei (Charlotte Birch-Pfeiffer) 00:00:42
15 Mein Bue, du hast Augen (Charlotte Birch-Pfeiffer) 00:00:53
16 Ach dies Herz (Cavatina) 00:02:35

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Andrea Chudak Sopran
Julian Rohde Tenor
Tobias Hagge Bass
Alexandra Rossmann Klavier
 
BM149008;4014513034724

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing