Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Carl Loewe

Grand Trio op. 12

cpo 555 256-2

1 CD • 54min • 2018

06.05.2019

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Heutigen Hörern ist Carl Loewe zumeist nur noch als Komponist von Balladen wie Herr Oluf, Tom der Reimer oder Die Uhr geläufig. Viele dieser Werke – zu denen der Komponist sich selbst in Konzerten zu begleiten pflegte – beweisen, dass Loewe nicht nur ein äußerst talentierter Tenorbariton sondern auch ein formidabler Klavierspieler gewesen ist. Von daher ist es wenig verwunderlich, dass das 1821 entstandene Grand Trio op. 12 g-Moll vom Pianisten Erhebliches fordert. Der Kopfsatz in Sonatenform verbreitet die düstere Stimmung mancher historischer Balladen. Das ausnahmsweise an zweiter Stelle stehende Scherzo trägt spukhafte Züge. Der langsame Satz gibt sich hymnisch-kantabel. Das Finale beginnt kapriziös, endet jedoch nach einer grandiosen Steigerung tragisch.

Bei den Schottischen Bildern op.112 handelt es sich um durch die Romane Walter Scotts inspirierte lyrische Stücke, von denen nur das letzte das einst so populäre folkloristische Kolorit aufweist. Da die Klarinettenstimme in C notiert ist, könnte es sich auch für andere Holzbläser lohnen, diese – aus dem Internet herunterladbaren Werke – ihrem Repertoire einzuverleiben.

Dem 1857 entstandene Duo Espagnol gebührt besondere Aufmerksamkeit, da es sich um eines der wenigen repräsentativen romantischen Werke für Viola und Klavier handelt. Auch hier sollte man keine „Carmen-Fantasie“ erwarten. Der Titel wurde wohl gewählt, weil Loewe hier seine eigene Romanze Der Sturm auf die Alhambra mehrfach zitiert.

Pianist Henning Lucius meistert seinen anspruchsvollen Part in allen Stücken mit großem Klangsinn und fein abgestufter Artikulation. Marietta Kratz und Jakob Christoph Kuchenbuch assistieren außerordentlich kultiviert und kantabel an Violine und Cello. Christian Seibold gestaltet den Klarinettenpart ebenso wie Bratscherin Lena Eckels mit strömendem warmem Ton und sängerischer Phrasierung.

Aufnahmetechnisch gibt es keine Beanstandungen. Für den informativen Booklet-Text konnte Loewe-Fachmann Cord Garben, der für cpo bereits das komplette Liedschaffen einspielte, gewonnen werden.

Fazit: Spannende romantische Kammermusik in ausgezeichneter Interpretation. Den Liebhabern des Genres für einen beschaulichen Abend herzlichst empfohlen. Bratscher und Holzbläser erhalten Gelegenheit Werke, die das Repertoire erweitern können, kennenzulernen.

Thomas Baack [06.05.2019]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Carl Loewe
1Grand Trio op. 12 00:32:18
5Schottische Bilder op. 112 für Klarinette und Klavier 00:08:35
8Duo Espagnôla für Viola und Klavier 00:12:32

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

13.05.2019
»zur Besprechung«

Michael Korstick plays César Franck / cpo
"Michael Korstick plays César Franck / cpo"

02.05.2019
»zur Besprechung«

Karl Weigl, Cello Concerto • Cello Sonata / cpo
"Karl Weigl, Cello Concerto • Cello Sonata / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige