Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Iris Szeghy

Music for Voice, Clarinet and Piano

Diskant DK 0177-2231

1 CD • 61min • 2018

13.03.2019

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Dies ist bereits die dritte Porträt-CD der Komponistin Iris Szeghy (Jg. 1956), die der ungarischen Minderheit in der Slowakei entstammt und seit 2002 in der Schweiz lebt. Die CD entstand in Zusammenarbeit mit dem slowakischen Trio Sen Tegmento, das erst vor ein paar Jahren gegründet wurde. Ausgerichtet ist das Programm auf Kompositionen für Stimme, Klarinette und Klavier aus den Jahren 1985-2013; in einigen Fällen wurden vorhandene Stücke für diese Formation neu arrangiert.

Slowakische Folklore und deutsche Dichtung sind die Pole der hier vorgelegten Werke. Szeghy vertritt eine gemäßigte Avantgarde, bleibt immer mit einem Bein in der europäischen Musiktradition. In den Solostücken für Klarinette - Preludio e danza und die siebensätzige Suite Vivat Sommer! - entzückt die spielerische Leichtigkeit, die an den frühen Prokofjew gemahnt. Die verfremdete, aber doch in ihrem Wesen erfasste slowakische Volksmusik, changierend zwischen Melancholie und Lebensfreude, finden wir in dem Meadow Song für Sopran und Klarinette und der Phantasie Folclorico für Klarinette und Klavier. Im Klaviersolo Perpetuum mobile werden die Pedale zusätzlich als Schlagzeuginstrumente eingesetzt.

Bei den Vokalkompositionen ist eine gezielte Dekonstruktion der Texte zu beobachten. Die Hesse-Splitter reißen einzelne Sätze aus Prosa, Briefen und Essays des Dichters aus dem Zusammenhang, zerlegen sie in für sich bedeutungslose Silben und Konsonanten. Im Psalm aus Paul Celans Die Niemandsrose setzt Szeghy anstelle der Verse, die sie für nicht vertonbar hält, zunächst ein tonloses Gebetsgemurmel, bevor sie dann ein paar Schlüsselsätze unmittelbar in Gesang umsetzt. In der dreiteiligen Anrufung des Grossen Bären nach Ingeborg Bachmann rahmen zwei langsame lyrische Sätze (auf denselben Text) einen dramatisch schnellen Mittelteil („alla danza“) ein.

Szeghys Kompositionen erschließen sich dem aufnahmebereiten Hörer relativ leicht, da sie nirgends verkopft oder konstruiert klingen, sondern immer sinnlich bleiben und gelegentlich auch Humor aufweisen. Jedenfalls in der hier vorliegenden exemplarischen Interpretation durch das Trio Sen Tegmento. Technische Perfektion und Virtuosität verbinden sich bei diesem Team mit einer den Hörer mitreißenden musikantischen Lust. Die Klarinettenkünste des erst 22jährigen Martin Adámek sind Staunen erregend, die Pianistin Zuzana Biščáková ist brillant im Solistischen und inspirierend in der Begleitung und die japanische Sopranistin Nao Higano führt ihre Stimme instrumental mit verblüffender Variabilität im Ausdruck.

Ekkehard Pluta [13.03.2019]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Iris Szeghy
1Meadow Song 00:04:48
2Perpetuum mobile 00:04:03
3Preludio e danza 00:04:12
4Hesse-Fragments I (Zyklus für Singstimme und Klavier auf Texte von Hermann Hesse) 00:14:18
14Folclorico 00:05:50
15Vivat Summer! 00:08:04
22Psalm (for solo voice on the poem by Paul Celan) 00:06:58
23Anrufung des Großen Bären (auf Gedichte von Ingeborg Bachmann) 00:10:53

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

14.03.2019
»zur Besprechung«

Johann Helmich Roman, Golovinmusiken / BIS
"Johann Helmich Roman, Golovinmusiken / BIS"

12.03.2019
»zur Besprechung«

Konzert-Raritäten aus dem Pleyel-Museum vol. 18 / Ars Produktion
"Konzert-Raritäten aus dem Pleyel-Museum vol. 18 / Ars Produktion"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige