Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Hans Gál • Mario Castenuovo Tedesco

Cello Concertos

Hans Gál • Mario Castenuovo Tedesco

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 30.10.17

cpo 555 074-2

1 CD • 66min • 2016

Der Österreicher Hans Gál (1890-1987) und der Italiener Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968) waren zur Zeit des deutschen und italienischen Faschismus gezwungen, ihre jeweilige Heimat zu verlassen; Gál ging nach Großbritannien, Castelnuovo-Tedesco in die USA. Aufgrund ihres Jahrgangs wie auch ihrer Ausbildung gehören beide zu der nicht kleinen Gruppe von Komponisten des 20. Jahrhunderts, die in den Grundzügen der Tonalität treu blieben. Man braucht sich in diesen Fällen nicht verhalten polemisch von der Zweiten Wiener Schule Arnold Schönbergs abzugrenzen, wie es aus dem Booklettext ein wenig herausklingt. Denn die Zwölfton- und serielle Technik setzte sich erst nach dem Zweiten Weltkrieg international durch, davor war dies nur eine Verfahrensweise unter anderen. Wer also bis zu diesem Zeitpunkt einen gefestigten Personalstil entwickelt hatte, gewöhnte sich den auch nicht ab – eine ganz natürliche Erscheinung, auch bei weit jüngeren Komponisten als diesen beiden.

Mag Hans Gál auch in manchen bisher bekannten Werken eher als Eklektiker aus der zweiten oder dritten Reihe erscheinen, so bietet das Cellokonzert eine angenehme Überraschung, denn es ist originell aufgebaut und ausgewogen in seiner Gefühlslage zwischen Melodik und kapriziöser Diktion. Dazu trägt auch der insgesamt sehr gute Solist Raphael Wallfisch bei, auch wenn man sich hinsichtlich Tonschönheit und Intonationssicherheit noch ein winziges Mehr hätte vorstellen können. Auch das opulenter besetzte Konzert von Castelnuovo-Tedesco hat seinen Reiz und verrät kaum etwas von der Tätigkeit des Komponisten als Filmmusiker in Hollywood.

Wenn jedoch im Booklet für beide Werke die exakt gleichen Satzbezeichnungen angegeben werden, weckt dies Mißtrauen. Das kann nicht wahr sein. Ist es auch nicht, denn: die korrekten Satzbezeichnungen bei Castelnuovo-Tedesco lauten:

Sostenuto ed appassionato

Allegretto gentile

Vivo e impetuoso

Dr. Hartmut Lück [30.10.2017]

Bechsteinkonzert

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Gál Konzert h-Moll op. 67 für Violoncello und Orchester 00:33:46
4 M. Castelnuovo-Tedesco Konzert F-Dur für Violoncello und Orchester 00:31:48

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Raphael Wallfisch Violoncello
Konzerthausorchester Berlin Orchester
Nicholas Milton Dirigent
 
555 074-2;0761203507429

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc