Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

... und sie dreht sich doch!

Duo Steimel-Mücksch

... und sie dreht sich doch!

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 28.02.17

Klassik Heute
Empfehlung

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Thorofon CTH2637

1 CD • 59min • 2016

Die Zahl der veröffentlichten Tonträger ist enorm. Vieles davon ist allerdings schnell wieder vergessen: Standard-Repertoire, eingespielt von noch nicht verheizten Sympathieträgern, die von PR-Strategen zu für den Massenmarkt kompatiblen Verkaufsargumenten zurechtgestutzt wurden. Das ist natürlich schamlos übertrieben, aber dennoch führt es ein Dilemma vieler Einspielungen vor Augen: von den Unmengen an unbekanntem Repertoire, deren Entdeckung sich lohnen würde, wird nur ein geringer Bruchteil öffentlich gespielt, bei Neuer Musik dürfte das Verhältnis gar noch schlechter sein. Deshalb ist es um so mehr zu begrüßen, wenn man auf solche Produktionen wie die CD des Duos Steimel-Müksch trifft, die eine Nische scheinbar unbeeindruckt von jeglichen Trends beackern.

Denn um eine Nische handelt es sich bei dieser Einspielung zweifellos: Neue Musik für die Kombination Gitarre und Akkordeon, mehr Nische geht kaum. Aber auch aufregender geht es kaum, denn die unerschrockene Entdeckerlaune, mit der die beiden Musiker neue Repertoirewelten erobern, ist phänomenal. Thematisch dreht sich die CD um Werke, die von Galileo Galileis Ausspruch „und sie dreht sich doch“ inspiriert wurden. Die Werke der sieben Komponisten haben sich hiervon auf höchst unterschiedliche, aber sehr aufschlussreiche und nie langweilige Weise inspirieren lassen. Noch inspirierender ist freilich die Musik, die das Duo den Noten entlockt. Georg Katzer etwa hat in seiner Suite Die alten Planeten musikalische Charakterstudien von sechs Planeten des Sonnensystems angefertigt, Maria Marcelo Mary mit Las intuiciones de Galileo ein sehr hintergründiges und kompositorisch komplexes Werk vorgelegt.

Doch was am Ende von dieser CD bleibt ist nicht der intellektuelle Anspruch oder der Grad an Komplexität dieser Musik, die auch eine ungeheuer sinnliche und emotionale Seite hat. Da müssen die beiden Interpreten durchaus mal zu ungewöhnlichen Mitteln greifen, denn flüstern, pfeifen oder rufen gehört nicht unbedingt zum Standartrepertoire der Spielanweisungen. Beide machen nicht nur das ganz ausgezeichnet, auch die Intensität ihres Spiels trägt ganz entscheidend zum nachdrücklichen Eindruck dieser CD bei. Und ganz nebenbei widerlegt dies auch eines der gängigsten Vorurteile gegenüber Neuer Musik, die, so sagt man oft, verkopft und unzugänglich sei. Man muss die Ohren nur mal unvoreingenommen aufmachen. Hier lohnt es sich ganz ungemein.

Guido Krawinkel [28.02.2017]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M.M. Mary Las intuiciones de Galileo 00:09:29
2 G. Katzer Die alten Planeten 00:12:32
8 D.R. Rodríguez Campanella 00:08:44
9 E. Micheli Esercizio di Levitazione 00:06:26
10 C. Brandt Sonata 389 00:06:02
11 J.M. Sánchez-Verdù Dhatar 00:05:59
12 A.E. Frank de Motu 00:09:54

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Josef Mücksch Gitarre
Olivia Steimel Akkordeon
 
CTH2637;4003913126375

Bestellen bei jpc

label_1125.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Claude Debussy zum 100. Todestag

Debussy
French Impressions
BIS 1 CD 1837
Claude Debussy
Claude Debussy

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019