Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Ulrich Zeitler: Missa Credo

MDG 1 CD/SACD stereo 902 1906-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 03.11.15

MDG 902 1906-2

1 CD/SACD stereo • 48min • 2014

Ein faszinierendes Werk hat der Schweizer Kirchenmusiker Ulrich Zeitler mit der Missa Credo komponiert. Sie vereint die liturgischen Maßgaben der katholischen Messe mit gregorianischem Choral und einer modernen, am Jazz orientierten Tonsprache. Ausgangspunkt für den Komponisten war die Liturgie der Osternacht, aus der heraus er dann die Messe konzipiert und fehlende Teile wie etwa das Kyrie nachkomponiert hat. Entstanden ist so ein Werk, das durchaus liturgietauglich ist, wenn man einmal von der exorbitanten Länge des Credo – fast 18 Minuten – absieht. Wobei auch Sanctus und Agnus Dei mit acht bzw. neun Minuten grenzwertig, hier aber durchaus praxistaugliche Lösungen denkbar sind.

Musikalisch ist das Werk jedenfalls gut zugänglich ohne trivial zu sein. Zeitlers Sprache ist jazzgeschult und lässt den Interpreten auch Raum für Improvisation, eines jener Stilmerkmale, das sowohl für den Jazz als auch die liturgische Kirchenmusik wesentlich ist. Das Faszinierende an dieser Musik ist die Verbindung von Gregorianik und Jazz, die zwar nicht neu, aber selten so gut gelungen ist wie hier. Ähnlich einer cantus firmus-Komposition, bei der immer wieder ein Choral in allen Stimmen auftaucht, wandern hier Fragmente des gregorianischem Ordinariums durch die Musik, immer in einen stimmungsvollen und gut gearbeiteten Satz eingebettet, der einfallsreich ist und die unterschiedlichen Funktionen der Messteile berücksichtigt.

Umgesetzt wird das schöne aber gewiss nicht einfache Stück durch das Ensemble 333, eine aus Solisten bestehende Formation, die diese Musik mit der gebotenen Sorgfalt und dem nötigen Können aber auch dem erforderlichen Schwung umsetzt. Zusammen mit den selten wirklich solistisch hervortretenden, sondern vielmehr eng in den Chorpart eingebetteten Solisten und den beiden Instrumentalmusikern auf dieser CD ergibt sich ein stimmiges, und auch neugierig machendes Bild.

Einziger Wermutstropfen: mit gut einer Dreiviertelstunde ist die Spieldauer dieser CD nicht gerade üppig dimensioniert und zudem würde man gerne mehr von Zeitlers gleichermaßen zeitloser wie zeitgemäßer Musik hören. Aber da lässt sich bestimmt noch was machen....

Guido Krawinkel [03.11.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 U. Zeitler Missa Credo 00:47:56

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Maria Bernius Sopran
Bernhard Klas Saxophon
Helmut Lörscher Klavier
Ensemble 333 Chor
Ulrich Zeitler Dirigent
 
902 1906-2;0760623190662

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019