Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Anton Heiller

Das Orgelwerk Vol. 3

Anton Heiller

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 24.03.15

Klassik Heute
Empfehlung

Ambiente ACD-2029

1 CD • 79min • 2014

Die drei Titelblätter der nunmehr offenbar abgeschlossenen Edition des Orgelwerks Anton Heillers (1923 – 1979) zeigen zunächst einen ernst dreinschauenden jungen Mann, dann einen Musiker in seiner Blütezeit mit aufmerksamem Blick, schließlich, in der nun vorgelegten dritten Folge, einen älteren Herren, dessen Gesichtsausdruck etwas gelassener geworden ist. Ohne anhand von Photographien psychologisieren zu wollen: Diese schöne Abfolge dreier Portraits aus verschiedenen Reifestufen kann doch bildhaft diese wichtige Gesamtedition des Orgelwerks Anton Heillers zusammenfassen, die Roman Summereder auf dem Label Ambiente erarbeitet hat.

In den vorhergehenden Rezensionen hatte KLASSIK HEUTE auf die handwerkliche Seriosität und die kompositorische Phantasie der Orgelwerke des ehemaligen Wiener Kirchenmusikprofessors und vielbeschäftigen Konzertorganisten Heiller hingewiesen. Das hier präsentierte organistische Spätwerk fügt den kühnen, doch gemäßigt modernen frühen und den gereiften Stücken der mittleren Periode eine interessante und wichtige Facette hinzu: die kompositorische Ruhe, eine tiefe, sich unmittelbar mitteilende Gelassenheit, die sich von zeitgenössischen Entwicklungen unbetroffen zeigt und vollkommen eigenständig nach den universalen Gesetzmäßigkeiten der Musik forscht.

Ein besonders schönes Beispiel hierfür sind etwa die acht kurzen Verse nach dem Choral Nun komm der Heiden Heiland von 1972, welche viel mehr bieten als kirchenkompositorische Routine und gleichzeitig frei sind von allen problematischen Entwicklungen der derzeitigen Avantgarde. Inspiriertes Handwerk könnte man das nennen, und es ist gut, dass diese zeitgemäße musica sacra nunmehr auf höchstem Niveau – und wiederum sorgfältig ausgestattet – auf Tonträger erhältlich ist. So sind, abgesehen von den ausgreifenden drei Sätzen aus der späten Vesper (1977), gerade die wunderbar ausgehörten, meditativen späten Choralbearbeitungen der kompositorische Höhepunkt dieser empfehlenswerten Kompilation. Einen besonderen Akzent steuern die beiden geistlichen Gesänge für Sopran und Orgel bei, die Cornelia Horak ausgesprochen farbschön singt.

Ein drittes Mal erweist sich Roman Summereder, ein Schüler Anton Heillers, als perfekter Interpret dieser wertvollen Musik. Man kann sich kaum vorstellen, dass Heiller selbst seine Musik anders gespielt hat, als Summereder dies an der Bruckner-Orgel von St. Florian tut. Diese Edition ist als Ganzes in jeder Hinsicht preiswürdig.

Dr. Michael B. Weiß [24.03.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Heiller Vesper (daraus: Vorspiel, Zwischenspiel, Nachspiel) 00:20:38
4 Nun komm der Heiden Heiland (Acht Verse) 00:09:11
12 Intonation, Choral und drei Variationen über die Melodie "Aus tiefer Not schrei ich zu dir" 00:06:04
16 Lille Partita over den danske salme "Den klare sol går ned" 00:05:19
20 Optavi für Sopran und Orgel – Ruhig fließend, ein wenig frei 00:03:34
21 Gaudete für Sopran und Orgel – Lebhafte Achtel - Viel ruhiger - Sehr still - Tempo I 00:07:35
22 Kleine Partita "Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort" 00:05:43
27 O Haupt voll Blut und Wunden (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:02:56
29 A. Heiler Freu dich sehr, o meine Seele (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:02:58
31 A. Heiller Min sjæl den Herren love (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:01:16
32 Sorrig og glæde de vandre til hobe (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:02:28
33 Som lilliens hjerte kan holdes i grøde (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:01:30
34 Rind nu op i Jesu navn (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:01:34
35 Det hellige kors vor Herre selv bar (Vorspiele und Sätze zum Danske Salmebog 1977/78) 00:02:27
36 Tanz-Toccata 00:05:58

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Roman Summereder Orgel
 
ACD-2029;4029897020294

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019