Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Vivaldi
The 4 Seasons

Vivaldi<br />The 4 Seasons

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 31.03.15

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 2103

1 CD/SACD stereo/surround • 68min • 2014

Auch wenn Antonio Vivaldis Musik in ihrer effektvollen Kurzatmigkeit wenig Gelegenheit gibt, wirklich weitergehende musikalische Fähigkeiten zu zeigen, so spielt doch neben einer klaren Erfassung der natürlichen Zusammenhänge die gestalterische Fantasie der Ausführenden hier eine wichtige Rolle. Richard Tognetti und sein Australian Chamber Orchestra kennen einander lange genug, um in einem Standardwerk wie Vivaldis Quattro Stagioni sowohl ausdrucksmäßig und klanglich perfekt miteinander zu verschmelzen als auch viele unkonventionellen Überraschungen, die oft mit – geschmackvoll servierten – Tempomodifikationen Hand in Hand gehen, in so raffinierter wie schlagkräftig überzeugender Manier zu manifestieren. Insbesondere die oftmals extremen Gegensätze innerhalb der Sätze werden mit äußerster Wirkung entfaltet, ohne dass die Schroffheiten ins banal Brutale umschlagen würden, wie das bei manch konkurrierender Banda schon öfters in peinlicher Weise geschehen ist. Tognetti ist ein schwungvoller, kraftvoll artikulierender, mitreißender Musiker, und in den zarten, lyrischen Partien kann er stimmungsvoll verzaubern. Auch ist sein klar dosiertes Vibrato als Solist im Gegensatz zum non vibrato des Tutti in so überzeugend ausgehörter wie feinsinniger Weise realisiert. Was die Phrasierung betrifft, wäre noch so manches Verfeinernde zu sagen, doch bewirkt das bei diesem draufgängerischen Werkzyklus keine allzu bedeutsamen Einschränkungen, denn diese Musik ist mehr Effekt und Genuss als gestalterischer Bogen oder gar Tiefgang.

Das Gesamtprogramm ist sehr ansprechend zusammengestellt, denn die nachfolgenden Werke kommen nicht als überflüssiger Anhang, sondern bilden eine komponierte Dramaturgie, innerhalb welcher die Integration von zwei ihrer ursprünglichen entfremdeten Adagio-Einzelsätzen unkonventionell sinnstiftend wirkt. Auf den Winter folgen also das Largo aus dem D-Dur-Violinkonzert RV 226, dann das (später von Bach für 4 Cembali arrangierte) Konzert für 4 Violinen, Cello und Basso continuo in h-moll, das berühmte a-moll-Violinkonzert aus L’estro armonico (Nr. 6, jedem Geigenschüler vertraut), der wunderschön figurative Grave-Satz aus dem D-Dur-Violinkonzert „per la solennità di San Lorenzo“ (vielleicht der eigentliche Höhepunkt dieses kurzweiligen Albums), und zum schmissigen Abschluss die dreiteilige Sinfonia zu „La verità in cimento“. Durchaus in der Tradition der einst berühmten italienischen Streicher-Barockensembles wie ‚I Musici’ stehend, übertreffen Tognetti und sein Australian Chamber Orchestra ihre Vorbilder auch technisch auf ganzer Linie, und manchmal erinnert mich sein spielfreudig animierendes und auch stets bestimmendes Temperament, das frisch atmende und auch lyrisch farbenfroh umschmeichelnde Geigenspiel und die kultivierte kollektive Fulminanz seiner Mitstreiter ein wenig an Lavard Skou Larsen und seine Salzburg Chamber Soloists. Aufgenommen in Sydney, ist der Klang der Aufnahme ausgezeichnet resonanzstark und zugleich durchsichtig, und der Booklettext von Graeme Skinner informiert tadellos.

Christoph Schlüren [31.03.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Vivaldi Konzert E-Dur op. 8 Nr. 1 RV 269 (Der Frühling - aus: Die vier Jahreszeiten) 00:09:34
CD 4
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
2 Concerto g-Moll op. 8 Nr. 2 RV 315 (L' Estate) (aus Le quattro stagioni op. 8) 00:10:31
CD 7
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
3 Konzert F-Dur op. 8 Nr. 3 RV 293 (Der Herbst - aus: Die vier Jahreszeiten) 00:11:26
CD 10
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
4 Concerto f-Moll op. 8 Nr. 4 RV 297 (L' Inverno) (aus Le quattro stagioni op. 8) 00:08:32
13 Concerto D-Dur RV 226 (Largo) 00:01:34
14 Concerto h-Moll RV 580 00:09:17
17 Concerto a-Moll RV 356 00:07:25
20 Concerto D-Dur RV 562 (Per la Solennità di San Lorenzo) 00:03:14
21 La verità in cimento RV 739 (Sinfonia) 00:04:36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Richard Tognetti Violine
Australian Chamber Orchestra Orchester
 
2103;7318599921037

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Domenico Scarlatti
Hungaroton 1 CD HCD 32547
100 Transcendental Studies
Martha Argerich
Metanoia

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc