Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Rudolf Kempe conducts Bartók & Strauss

Rudolf Kempe conducts Bartók & Strauss

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 22.03.13

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 94.220

1 CD • 50min • 1961

Als Rudolf Kempe am 12. Januar 1961 die beiden hier veröffentlichten Werke dirigierte, muß in der Stuttgarter Liederhalle der Hochdruck eines Dampfkessels geherrscht haben. So eng das historische Panorama des sehr annehmbar restaurierten Live-Mitschnitts auch ist, so plastisch treten mir das Geschehen und die Atmosphäre entgegen – bis zu dem Punkt, wo der virtuose Soloklarinettist seinen Platz zwischen den Lautsprechern verläßt und sich in Bartóks Mandarin-Suite wie ein kleiner Kobold auf meinem Schreibtisch breitmacht. Es ist ein seltenes, wenngleich nicht völlig unbekanntes Phänomen, das üblicherweise die geschickte Klangregie der Neuzeit zustande bringt: Hier aber wölbt sich offenbar ein zweiundfünfzig Jahre altes Ereignis in die unmittelbare Gegenwart herüber, eine Momentaufnahme von solcher Intensität, dass die Regeln der Metaphysik sämtliche physikalischen Vorschriften außer Kraft setzen.

Bei dem abschließenden Zarathustra beobachte ich weithin Ähnliches, auch wenn das leidige Problem der Orgel nur bedingt gelöst und das Pensum Von der Wissenschaft mit einem leichten Schwächeanfall durchgenommen wird, der nicht als interpretatorische Facette aufzufassen ist: Möglicherweise hatte man in der Mitte des Programms ein nicht eben schmächtiges, vom Begleittext verschwiegenes Solokonzert zu bewältigen, das der „übermenschlichen" Konzentration abträglich war – oder aber man hatte sich ganz einfach bei den schäumenden Freuden und Leidenschaften so verausgabt, dass erst ein paar Minuten Nebenluft nötig waren, bis sich die Nerven wieder zur vorigen Eindringlichkeit spannen und die Manometer in der Liederhalle wieder wie rote Marke erreichen konnten.

Rasmus van Rijn [22.03.2013]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Bartók Der wunderbare Mandarin op. 19 Sz 73 00:18:29
2 R. Strauss Also sprach Zarathustra op. 30 (Tondichtung frei nach Friedrich Nietzsche) 00:31:47

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
Rudolf Kempe Dirigent
 
94.220;4010276025894

Bezug über Direktlink

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Telemann-Jahr 2017

Concerti d’amore
Telemann
Georg Philipp Telemann
Georg Philipp Telemann
Georg Philipp Telemann

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
Pianorchestra
Robert Schumann
Noriko Ogawa plays Erik Satie
Franz Schubert<br />Piano Works Vol. 12
Ernst von Dohnányi

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc