Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Schumann
Charakterstücke I

Schumann<br />Charakterstücke I

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 19.06.12

Klassik Heute
Empfehlung

hänssler CLASSIC 98.646

1 CD • 75min • 2011

Der Pianist Florian Uhlig floriert auch weiterhin auf jener Schumann-Spur, die er zusammen mit dem Musikdetektiv Joachim Draheim aufgenommen und auf der bis jetzt bemerkenswerte Resultate erbracht wurden. Dies vor allem auf den Sektoren Philologie und interpretatorische Rechtschaffenheit im Zusammenwirken mit außerordentlicher, gleichwohl beherrschter Brillanz im Technischen.

Die jüngste Hänssler-Publikation, nämlich die erste Folge von "Charakterstücken", bestätigt das rührige, in geheimsten und offenkundigen Sachen Schumann umtriebige Täterduo in allen Fragen programmatische Ideenreichtums, handwerklicher Verlässlichkeit und – von Uhlig gleichsam auf die Welt gebracht – der literarischen Erstbegegnung. Und wenn es sich bei vielen Stücken naturgemäß nicht um Ersteinspielungen handelt, dann überrascht und informiert zugleich ihre jeweilige Zuordnung innerhalb einer Themen-CD. So auch hier im Rahmen dieser „Charakterstücke"-Folge, wenn zum Beispiel nur bestimmte, charakterlich (den Herausgebern) passende Nummern aus den umfangreichen Sammlungen der Bunten Blätter (op. 99) und der Albumblätter (op. 124) ausgewählt und zugeordnet werden.

Willkommen für jeden Schumann-Verehrer dürften unter diesen editorischen Bedingungen so unverhoffte musikalische Fußnoten sein wie das winzige Papillon-Stück im Zusammenhang mit dem gleichnamigen Zyklus op. 2. Hier der sozusagen im Bonsai-Format probierende Robert, dort der frühe, aber im Klaviersatz und in wesentlichen Fragen der Werkkonzeption und der internen Erzähldramaturgie bereits gereifte Klavier(ver)zauberer! Uhlig zeigt sich spürbar motiviert als pianistischer Kopist und klangmalender Nachbereiter der liebenswürdig-nichtigen Walzer-Ausgrabungen. Er bewährt sich als diskret-engagierter Protagonist des Verschollenen, wenn man will: aller nun von ihm und von Draheim gewissermaßen künstlerisch beatmeten musikalischen Halbedelsteine. Hinzu kommt, dass der gebürtige Düsseldorfer Uhlig in den anspruchsvolleren Aufgaben nichts außer Acht lässt, was dem Schwung, der Innigkeit und der poetischen Logik etwa der Papillons oder der Intermezzi op. 4 abträglich sein könnte.

Es handelt sich hiermit also um weit mehr als nur die routinierte Fortführung eines auf immerhin 15 CDs angelegten Schumann-Projekts, sondern um eine von echtem Wissens- und Erkenntnisdrang getragene Dauerinitiative, deren einzelne Kapitel von Uhlig zu einem guten Teil aus dem Dunkel archivarischer Abgelegtheit ans Licht befördert werden – und im wichtigen Übrigen das Format eines hochvirtuosen, dabei gedanklich sehr wachsamen Interpreten erkennen lassen.

Vergleichsaufnahmen: Albumblätter op. 124: Golovin (ex libris 6034), Vorraber (Thorofon CTH 2530), Koroliov (Tacet 153), Itoh (fontec FOCD 9319), Haskil (Nr. 1?5 Berlin Studio 1953/54 /Audite 23.421), Katsaris (München 9.11.1980 /Piano 21 036-A); Papillons op. 2: A. Schiff (Denon 32C37-7573), Ashkenazy (Decca 414 474-2), Hamelin (Hyperion CDA 67120), Parham (ASV DCM 4501), Vladar (Harmonia Mundi HMC 901890), Markovina (Genuin 86058), Vorraber (Thorofon CTH 2530), Katsaris (Paris 3.8.1977 /Piano 21 016-A), Kirschnereit Matthias (Berlin classics 0016882 BC), Schuch (Oehms OC 754), A. Schiff (ECM 476 3909), Richter Sviatoslav (10.1962 Milano /EMI 2 17411 2); Intermezzi op. 4: Cottet (REM Editions REM Nr. 11039 XCD), E. Erdmann (Köln 18.4.1950 /Orfeo C 722071 B), Itoh (Fontec FOCD 9328), Ciccolini (EMI 50999 685824 2 5 CD 28).

Peter Cossé [19.06.2012]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Schumann Papillons op. 2 00:14:47
14 Papillon F-Dur 00:00:44
15 Abegg-Walzer F-Dur 00:00:59
16 Walzer C-Dur 00:00:46
17 Valse E-Dur 00:01:03
18 Walzer As-Dur op. 124 Nr. 15 00:01:09
19 Burla g-Moll 00:01:16
20 Impromptu d-Moll op. 124 Nr. 1 00:00:56
21 Scherzino F-Dur op. 124 Nr. 3 00:01:03
22 Burla f-Moll op. 124 Nr. 12 00:01:12
23 Larghetto f-Moll op. 124 Nr. 13 00:00:59
24 Romanze b-Moll op. 28 Nr. 1 00:03:38
25 Romanze Fis-Dur op. 28 Nr. 2 00:03:30
26 Romanze H-Dur op. 28 Nr. 3 00:06:26
27 Albumblatt Nr. 1 fis-Moll op. 99 Nr. 4 00:01:30
28 Albumblatt Nr. 5 Es-Dur op. 99 Nr. 8 00:01:25
29 Marsch d-Moll op. 99 Nr. 11 00:02:01
30 Abendmusik B-Dur op. 99 Nr. 12 00:03:51
31 Scherzo g-Moll op. 99 Nr. 13 00:04:11
32 Intermezzo op. 4 Nr. 1 – Allegro quasi maestoso 00:03:00
33 Intermezzo op. 4 Nr. 2 – Presto a capriccio 00:03:51
34 Intermezzo op. 4 Nr. 3 – Allegro marcato 00:03:40
35 Intermezzo op. 4 Nr. 4 – Allegretto semplice 00:01:39
36 Intermezzo op. 4 Nr. 5 – Allegro moderato 00:04:06
37 Intermezzo op. 4 Nr. 6 – Allegro 00:03:05

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Florian Uhlig Klavier
 
98.646;4010276025283

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Junge Streichquartette

hänssler CLASSIC 1 CD 98.587
VMS 1 CD VMS 208
Felix Weingartner<br />String Quartets Vol. 1
Felix Weingartner<br />String Quartets Vol. 2
Avi-music 1 CD 8553216

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

C.P.E. Bach
OehmsClassics 1 CD/SACD stereo OC 617
Warner Classics 2 CD 2564 62160-2
Hyperion 1 CD CDA67166
Warner Classics 3 CD 2564 61940-2
Alberto Ginastera

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc