Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Haydn

Clavier 1 CD 6

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 31.10.11

Clavier 6

1 CD • 58min • [P] 2011

Der Liederkomponist Haydn spielt im heutigen Konzertleben keine allzugroße Rolle. Den Liedersängern sind diese Kompositionen vermutlich zu einfach, auch lässt sich aus den artigen Rokoko-Sächelchen kein großer Effekt herausholen. Und für Strophenlieder besitzen die Interpreten des Liedgesangs ohnedies meist keine große Zuneigung. Immerhin gibt es auch Ausnahmen wie das tiefgründige Lied Das Leben ist ein Traum , das mit Recht zu den Meisterstücken deutscher Liedkunst zählt oder das humoristische Lob der Faulheit nach Lessings Worten. Beide Stücke sind in der kleinen Anthologie des Labels Clavier (spezialisiert auf historische Tasteninstrumente) enthalten, dazu auch eine Reihe heiterer Schäfer- und Schäferinnen-Lieder (An Thyrsis, Lachet nicht, Mädchen u.a.), wie sie in Kreisen der Freimaurer gerne gesungen wurden. Eine Kuriosität: Der schlaue und dienstfertige Pudel. Fast zwanzig Strophen, die zum Glück nicht alle gesungen werden, sondern durch Assistenz eines Sprechers (Rudolf Krieger) eine wohltuende Abkürzung erfahren. Die umfangreiche Kantate Arianna a Naxos, die ebenfalls in das Programm aufgenommen wurde, gehört eigentlich nicht in die Sphäre des Liedwerks, es ist aber auch kein Stilbruch, wenn man sie in eine Haydn-Lieder-Sammlung aufnimmt.

Markantes Profil erhält die Aufnahme durch die Verwendung des Fortepiano (Hammerklavier) als Begleitinstrument. Gerrit Zitterbart, anerkannter Meister der Tastenkunst, spielt auf einem Fortepiano, das einem Instrument der Haydnzeit (Werkstatt Anton Walter, Wien um 1800) nachgebaut wurde. Erstaunlich, welche Feinheiten und Farbtöne der Künstler diesem starren Klangkörper entlocken kann.

Als Liedersängerin ist die Sopranistin Heidrun Blase zu begrüßen. Ihre weiche, mädchenhaft-anmutige Stimme eignet sich ganz hervorragend für die gefühlsbetonte Musik des Achtzehnten Jahrhunderts. Leider gibt es dabei einen empfindlichen Haken: die ungenügende, so gut wie unverständliche Aussprache. Das fällt weniger im italienischen als im deutschsprachigen Teil auf. Befremdlich bei einer Sängerin, die selbst im vokalen Unterrichtsfach tätig ist. Einwände betreffen den Klang der Aufnahme: um Grade zu hallig.

Clemens Höslinger [31.10.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Haydn Arianna a Naxos Hob. XXVIb:2 (Kantate) 00:19:07
2 Das strickende Mädchen Hob. XXVIa:1 00:03:06
3 Eine sehr gewöhnliche Geschichte Hob. XXVIa:4 00:02:28
4 Die Verlassene Hob. XXVIa:5 00:03:37
5 An Thyrsis Hob. XXVIa:8 00:01:33
6 Die zu späte Ankunft der Mutter Hob. XXVIa:12 00:02:37
7 Jeder meint, der Gegenstand Hob. XXVIa:13 00:02:06
8 Lachet nicht, Mädchen Hob. XXVIa:14 00:02:14
9 Gegenliebe Hob. XXVIa:16 00:01:39
10 Das Leben ist ein Traum Hob. XXVIa:21 00:03:40
11 Lob der Faulheit Hob. XXVIa:22 00:02:59
12 Minna Hob. XXVIa:23 00:01:54
13 Beim Schmerz, der dieses Herz durchwühlt Hob. XXVIa:37 00:03:06
14 Der schlaue und dienstfertige Pudel Hob. XXVIa:38 00:07:15
15 Bald wehen uns des Frühlings Lüfte Hob. XXVIa:47 00:01:10

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Heidrun Blase Sopran
Gerrit Zitterbart Klavier
 
6;4012652002062

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie