Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Niels Wilhelm Gade
Complete Piano Trios

Niels Wilhelm Gade<br />Complete Piano Trios

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 22.02.11

MDG 303 1665-2

1 CD • 64min • 2009, 2010

Der Titel verblüfft: „Sämtliche Klaviertrios" des einst namhaften, heutzutage nur Eingeweihten vertrauten Romantikers Niels Wilhelm Gade (1817-1890) - kann das stimmen? Selbst Fachlexika wissen nur von einem einzigen Klaviertrio Opus 42 (1863) des dänischen Komponisten. Sollte dem für seine Entdeckerfreude bekannten Trio Parnassus ein weiterer Coup gelungen sein? Zum Erfolgskonto des globalen Interpreten-Dreigestirns mit der Geigerin Yamei Yu und der Klavierbegabung Chia Chou aus Fernost, gemeinsam mit dem abendländischen Meistercellisten Michael Groß, gehören inzwischen immerhin gewichtige Trio-Wiederbelebungen aus dem Werkschatz des Prinzen Louis Ferdinand von Preußen, von Édouard Lalo, Benjamin Godard oder Joseph Gabriel Rheinberger.

Schnell ist der nur scheinbar paradoxe CD-Gesamttitel geklärt. Tatsächlich hat sich Gade mit der Besetzung Klaviertrio schwer getan. Nur seinem Opus 42, als viersätziges Werk der Reife eines Mitvierzigers veröffentlicht, hat er diese Werkbezeichnung zugestanden. Doch gibt es weitere Trio-Anläufe von ihm. Fünf Einzelsätze hat er als Noveletten Opus 29 (1853) zusammengefaßt, dazu eine von ihm verworfene Variante des Finalsatzes der Noveletten. Darüber hinaus hat sich ein attraktiver Eröffnungssatz, immerhin mit einer Spieldauer von zwölf Minuten, eines 1839 geplanten B-Dur-Klaviertrios vollständig erhalten. Addiert man diese Einzelsätze zu den vier Sätzen des kompletten F-Dur-Trios, so erhält man immerhin eine Werkliste von insgesamt elf „Klaviertrios". Um die Spieldauer der CD sinnvoll auszuschöpfen, wurde als hörenswerte Zugabe das Programm um ein Gade-Scherzo für Klavierquartett aus dem Jahre 1836, ebenfalls ein Einzelsatz, erweitert.

Dies alles rechtfertigt den Titel einer „Gesamtaufnahme", wie sie hier von den Produzenten Dabringhaus und Grimm als geglückte CD-Neuheit mit dem Trio Parnassus vorgelegt wird. Musikalisch und künstlerisch spiegelt sie eine fach- und sachgerechte Umsetzung der Partituren Gades wider. Im Streben nach einer individuellen, nicht gerade „dänischen" Gefühlsüberschwang vermittelnden Klangsprache befrachtet der Komponist allerdings den Klavierpart mit einer Überfülle damals modischer Tastenartistik, ein Tribut an die Hochkonjunktur des Virtuosentums! Zugleich ist er keineswegs zurückhalten darin, Spieler und Zuhörer mit einer romantisch ausufernden Fülle motivischer Einfälle, Ideen und kunstvoller Satztechniken zu animieren. Dennoch zwingt der rhythmische Fluß pianistischer Figurationen auch alle melodisch inspirierten Streicherpartien zu einer stets penibel einzuhaltenden Metronomisierung. Es gibt also kaum gestalterische Freiräume für agogische Feinheiten. Der Star der Aufnahme ist daher folgerichtig Chia Chou als perfekt agierender Interpret am Flügel. Seine Partner werden ihm diesen Vorzug gönnen, entsprechen doch auch die sensibel ausbalancierten Geigen- und Cellopartien allen Vorgaben des von Mendelssohn und Schumann einst hochgeschätzten Komponistenkollegen aus Kopenhagen.

Dr. Gerhard Pätzig [22.02.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 N.W. Gade Trio F-Dur op. 42 für Violine, Violoncello und Klavier 00:20:08
5 Trio B-Dur für Violine, Violoncello und Klavier (1. Satz) – Adagio - Allegro con fuoco 00:12:37
6 Noveletten op. 29 für Violine, Violoncello und Klavier 00:17:23
11 Noveletten a-Moll op. 29 für Violine, Violoncello und Klavier (verworfenes Finale) – Allegro con fuoco 00:04:47
12 Scherzo cis-Moll für Klavierquartett 00:08:46

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Trio Parnassus Ensemble
Thomas Selditz Viola
 
303 1665-2;0760623166520

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1982
A Basket of Wild Strawberries<br />A Selection of Keyboard Jewels by Jean-Philippe Rameau
ECM 2 CD 476 048-2
Erato 1 CD 8573-85770-2
Teldec 1 CD 8573-81041-2
Frédéric Chopin

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc