Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Songs of Yesterday

Songs of Yesterday

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 07.01.11

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1785

1 CD • 67min • 2009

Der Name Dolmetsch steht für eine ganze Dynastie von Musikern und Instrumentenbauern und ist eng mit dem Beginn der sog. Historischen Aufführungspraxis und der Wiederbelebung der Blockflöte verbunden. Arnold Dolmetsch (1858-1940) war auf diesem Gebiet einer der wichtigsten Pioniere, sein Sohn Carl (1911-1997) führte die vom Vater übernommene Instrumentenwerkstatt fort und trat selbst seit den Dreißiger Jahren als Blockflötist im Ensemble mit dem Cembalisten und Pianisten Joseph Saxby auf. Mit nur wenigen, kriegsbedingten Ausnahmen gab das Ensemble über ein halbes Jahrhundert hinweg von 1939-1989 ein jährliches Recital in der renommierten Londoner Wigmore Hall. Eigens für diese Konzerte gab Dolmetsch Werke bei den bedeutendsten (meist) britischen Komponisten seiner Zeit in Auftrag, darunter so illustre Namen wie Lennox Berkeley, Edmund Rubbra, Gordon Jacob, York Bowen oder Arnold Cooke. Es entstanden so eine Reihe herausragender Kammermusikwerke für ein Instrument, dessen Spieltechnik in den Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch gleichsam in den Kinderschuhen steckte. In Deutschland mag es dem lange Jahre dominierenden ästhetischen Diktat der Darmstädter Schule geschuldet sein, dass die (vergleichsweise konservativen) Werke des Dolmetsch-Archivs nur wenig Verbreitung gefunden haben. Es ist das große Verdienst des englischen Musikforschers Andrew Mayes, sich dieser Werke angenommen zu haben und ein maßstabsetzendes Buch darüber zu veröffentlichen. Viele der von Dolmetsch angeregten Kompositionen sind inzwischen wieder aufgelegt bzw. erstmals veröffentlicht worden.

Der schwedische Blockflötenvirtuose Dan Laurin hat nun (zusammen mit seiner Frau, der Pianistin und Cembalistin Anna Paradiso) eine Anthologie mit einen reprääsentativen Querschnitt dieses lohnenden Repertoires vorgelegt. Bei der Auswahl der Werke war es Laurin offensichtlich ein Anliegen, eine ansprechende Mischung von weniger aufgeführten bzw. eingespielten Stücken und „Klassikern", wie der glänzenden Sonatine Berkeleys, der Sonate Bowens oder der Aubade Cyrill Scotts vorzustellen. Eines der überzeugendsten Werke der CD war für mich Herbert Murrills ebenso temperamentvoll spritzige wie atmosphärisch dichte und formal geschlossene Sonate von 1950. Manch anderes Juwel des Dolmetsch-Repertoires habe ich allerdings vermisst: Allzu gerne hätte ich Laurins Version von Norman Fultons Scottish Suite oder Edmund Rubbras Meditazioni gehört!

Die Einspielung ist von insgesamt hoher Qualität. Kleinere Mängel, wie etwa die nicht immer ganz textgetreuen Phrasierungen bzw. Verzierungen in der Sonate Bowens oder die Verwendung des Lautenzugs im zweiten Teil der Rubbra-Sonatine, die dem Satz etwas von seiner klanglichen Substanz und Weite nimmt, fallen nicht weiter ins Gewicht. Eine erfreuliche Ergänzung stellt auch der kenntnisreiche und erhellende Einführungstext von Andrew Mayes im Beiheft dar, der ganz en passant fünfzig Jahre Blockflötengeschichte Revue passieren lässt. Für Blockflötenfans (und auch für solche, die es bisher noch nicht waren) eine willkommene Aufnahme von hohem Repertoirewert!

Heinz Braun [07.01.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Y. Bowen Sonatine op. 121 für Blockflöte und Klavier 00:11:50
4 E. Rubbra Sonatine op. 128 für Sopranblockflöte und Cembalo 00:11:37
7 C. Scott Aubade für Sopranblockflöte und Klavier 00:08:56
8 H. Murrill Sonate für Sopranblockflöte und Cembalo 00:07:27
12 W. Leigh Sonatine für Sopranblockflöte und Klavier 00:10:06
15 E. Rubbra Passacaglia sopra Plusieurs Regrets op. 113 für Sopranblockflöte und Cembalo 00:04:54
16 L. Berkeley Sonatine op. 13 für Sopranblockflöte und Klavier 00:10:56

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Dan Laurin Blockflöte
Anna Paradiso Cembalo, Klavier
 
1785;7318590017852

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Junge Pianisten

Haydn
Marie Jaëll 3
Wanderer
Passion
Graham Fitkin

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

BIS 1 CD 1137
hänssler CLASSIC 1 CD 92.108
Passion
Sokolov
Ondine 1 CD ODE 1192-2
OehmsClassics 1 CD OC 532

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc