Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

O Solitude Songs and Arias by Henry Purcell

O Solitude<br />Songs and Arias by Henry Purcell

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 30.11.10

Decca 478 2262

1 CD • 77min • 2010

Für einen Countertenor gehören die Gesänge des „Orpheus Britannicus” Henry Purcell sozusagen zum täglichen Brot und Andreas Scholl hat eine besondere Affinität zu diesem Komponisten, der in seinen Recitals immer eine wichtige Rolle spielte, dem er aber hier zum ersten Mal ein Album gewidmet hat. Es dient nicht der Selbstdarstellung des Sängers, sondern ist zu einem Porträt Purcells geraten, dessen formale und stilistische Vielseitigkeit erkennbar wird. Höfisches steht neben Volkstümlichem, die Oper neben dem „Musical", zu dem der Kommentator im Booklet die Schauspielmusiken King Arthur und The Fairy Queen rechnet. Dass der Sänger auch Didos berühmte Klage aus Dido and Aeneas mit ins Programm nimmt, ist etwas grenzwertig, da es die Nummer zur Travestie macht, aber der gesangliche Vortrag legitimiert den Versuch letztendlich.

Andreas Scholl nimmt durch die Fülle und Wärme des Tons für sich ein, aber auch durch ein Höchstmaß an gestalterischer Natürlichkeit in einem Stimmfach, das immer ein bisschen im Verdacht der Unnatürlichkeit steht. Ein Meisterstück an komödiantischer vokaler Charakterisierungskunst gelingt ihm mit der Winterbeschwörung „What power art thou“ aus King Arthur. Der puren Schönheit verpflichtet sind „Music for a while", eines von Scholls Lieblingsliedern, und das dem Album den Titel gebende „O solitude, my sweetest choice“. Für das barock triumphierende „Sound the trumpet“ und die Elegie auf den Tod der Maria Stuart hat er sich den in der Sopranlage singenden Fachkollegen Christophe Dumaux zur Seite geholt, die beiden Stimmen ergänzen einander sehr gut. Die Accademia Bizantina unter Stefano Montanari begleitet den Sänger nicht nur einfühlsam, sondern glänzt auch mit einigen reinen Orchesterstücken, darunter die achtteilige Schauspielmusik zu The Gordian Knot Unty'd.

Ekkehard Pluta [30.11.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Purcell If Music Be The Food Of Love Z 379a 00:02:19
2 Sound the Trumpet Z 323/3 (Geburtstagsode für Queen Mary) 00:03:02
3 Strike the Viol Z 323/5 (Geburtstagsode für Queen Mary) 00:04:18
4 Chacony Z 628 (King Arthur, or the British Worthy) 00:03:37
5 Fairest Isle (aus: King Arthur Z 628) 00:04:55
6 What power art thou (aus: King Arthur Z 628) 00:03:09
7 Chacony g-Moll Z 730 00:04:08
8 One charming night (aus: The Fairy Queen) 00:02:24
9 Sweeter than Roses Z 585 Nr. 1 (Bühnenmusik zu Pausanias, the Betrayer of his Country) 00:03:17
10 Dido's Lament (When I am laid in Earth - aus: Dido and Aeneas) 00:04:05
11 The Gordian Knot Unty'd g-Moll Z 597 (Bühnenmusik) 00:10:48
12 Here the deities approve Z 339/3 (aus: Ode for St. Cecilia's Day) 00:04:35
13 Music for a while Z 583 Nr. 2 (Bühnenmusic - aus: Oedipus Z 583) 00:04:13
14 O dive custos Z 504 (Elegie auf den Tod von Queen Mary) 00:06:59
15 O solitude, my sweetest choice! Z 406 00:05:33
16 Pavan g-Moll Z 752 00:04:50
17 Now, now that the sun hath veil'd his light Z 193 (An Evening Hymn on a Ground) 00:04:24

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Andreas Scholl Countertenor
Christophe Dumaux Countertenor
Accademia Bizantina Orchester
Stefano Montanari Leitung
 
478 2262;0028947822622

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc