Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

SoloVoce 8553208

1 CD • 51min • 2009

28.07.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Hört oder liest man den Namen Franz von Suppé, dann sind die ersten Assoziationen Leichte Cavalerie, Operetten wie Dichter und Bauer und die viel gespielte Oper Boccaccio. Über 200 Bühnenwerke hat uns der 1819 in Split (damals Spalato) geborene Francesco Ezechiele Ermenegildo Cavalliere Suppè-Demelli hinterlassen – aber Kirchenmusik? Gerade einmal zwei Werke dieses Genres sind in der einschlägigen Literatur zu finden, ein Requiem in d-Moll von 1855 im Gedenken an seinen 1850 verstorbenen Freund und Förderer Frantisek Xaver Pokorn, und eben die mit 16 Jahren begonnene und kurz nach dem Tod des Vaters 1835 vollendete Missa in F-Dur, auch Missa Dalmatica genannt.

Weist das spätere Requiem noch eine quasi klassische Besetzungskonstellation auf (Soli, Chor und Orchester), so ist die Anlage der hier vom Label SoloVoce eingespielten Missa Dalmatica ungewöhnlich – dreistimmiger Männerchor, Soli in gleicher Stimmaufteilung und Orgel. Dies zielt vermutlich auf die reduzierten Aufführungsmöglichkeiten ab, die in ländlicheren Gegenden anzutreffen waren.

Die Missa ist schlicht und festlich zu gleich – mit großen homophonen Klangblöcken in Alternatim-Praxis zwischen Chor und Solisten und einem die Chorklänge sensibel stützenden Orgelpart. Die vorliegende Einspielung mit dem Concentus Choir Bruneck unter der Leitung von Adriano Martinolli d’Arcy und Martin Ranalter an der Orgel, sowie den Solisten Roman Sadnik (Tenor), Martin Achrainer (Bariton) und Bernhard Spingler (Bass) verhilft dem Werk zu einem überzeugenden Comeback. Geschlossener Chorklang mit feiner Intonation und unverkrampfter Klanggebung machen die Einspielung hörenswert. Lediglich in der Registrierung des Orgelparts und in der Klangbalance zwischen der Bassgruppe und den Tenören bleiben noch Wünsche offen, oft ahnt man die Tenöre mehr als sie wirklich deutlich zu hören. Dennoch ist diese Aufnahme ein wichtiger Beitrag zur Wiederentdeckung zu Unrecht in Vergessenheit geratener Werke.

Frank Höndgen [28.07.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Franz von Suppé
1Missa Dalmatica für Soli, Männerchor und Orgel

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

22.01.2018
»zur Besprechung«

Jaromír Weinberger, Wallenstein / cpo
"Jaromír Weinberger, Wallenstein / cpo"

22.08.2017
»zur Besprechung«

Franz von Suppé, Il Ritorno del marinaio / cpo
"Franz von Suppé, Il Ritorno del marinaio / cpo"

31.10.2016
»zur Besprechung«

Joseph Beer, Polnische Hochzeit / cpo
"Joseph Beer, Polnische Hochzeit / cpo"

26.09.2016
»zur Besprechung«

Jan van Gilse, Eine Lebensmesse / cpo
"Jan van Gilse, Eine Lebensmesse / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige