Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Chopin Songs

Hungaroton HCD 32474

1 CD • 64min • 2010

01.06.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Bei Chopins Vokalmusik denkt man in erster Linie an die Zwölf Mazurkas, die sich die geniale Sängerin Pauline Viardot-Garcia für ihre Stimme arrangiert hat. Daß es auch originale Liedkompositionen des großen Klaviermeisters gibt, dürfte kaum allgemein bekannt sein. Chopins kleines, doch gehaltvolles Liedwerk umfasst nicht mehr als siebzehn Titel. Die Notenausgabe erschien erst 1859, zehn Jahre nach dem Tod des Komponisten, als Opus 74. Es sind dies Vertonungen polnischer Lyrik, vornehmlich nach Worten von Chopins Dichterfreund Stefan Witwicki. Das meiste gehört der traditionellen Liebeslyrik an, doch gibt es auch einen ergreifenden Trauergesang, der das Schicksal Polens beklagt (Spiew z mogily). Vorherrschend sind die Strophenlieder, in denen die Grundtypen der polnisch-litauischen Folklore markant hervortreten: Mazurka, Krakowiak, Dumka, Oberek. Vom Typus her sind es richtige Salonlieder, wobei diese Bezeichnung nichts Abwertendes in sich trägt. Es ist nachgewiesen, dass diese Lieder tatsächlich in den Salons von Chopins polnischen Freunden erklungen sind. Man hört also reizende, bezaubernde, oft auch volksliedartige, regelrecht „süße“ Melodien, die sich leicht einprägen. Dass sich diese hübschen Lieder außerhalb Polens nicht durchsetzen konnten, hängt wohl mit ihrer nationalen Gebundenheit zusammen. Auch wenn es sich bloß um Gelegenheitswerke handelt, wird doch ein unbekanntes Kapitel aus dem Schaffen eines großen Musikers erschlossen.

Die Wiedergabe (die auch Zweitfassungen einzelner Lieder enthält) wird in erster Linie durch die Klavierbegleitung interessant. Dem hervorragenden Pianisten Alex Szilasi steht ein Pleyel-Konzertflügel aus Chopins Zeit zur Verfügung, wodurch der Vortrag eine besondere Authentizität erhält. Weniger glücklich wird man mit der gesanglichen Realisierung des Programms. Die polnische Mezzosopranistin Alicja Wegorzewska-Whiskerd besitzt zwar imposantes stimmliches Material, doch die Tongebung gelangt dickflüssig und schwerleibig zum Einsatz. Eine schlankere, jüngere Stimme hätte da viel Gutes bewirken können.

Die Hungaroton- Aufnahme erscheint im Rahmen einer Jubiläums-Edition sämtlicher Werke Chopins in polnisch-ungarischer Gemeinschaftsproduktion. Kommentar und Texte erfüllen alle hohen Ansprüche.

Clemens Höslinger [01.06.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Frédéric Chopin
1A Maiden's Wish 00:01:46
2A Fickle Maid 00:01:10
3The Messenger 00:03:23
4Witchcraft 00:02:50
5Drinking Song 00:02:29
6Remembrance 00:03:24
7Before the Battle 00:02:31
8Lithuanian song 00:02:21
9Troubled Waters 00:04:03
10The Bridegroom's return 00:02:04
11Poland's Dirge 00:05:40
12The Ring 00:02:33
13My Enchantress 00:01:58
14Spring 00:02:23
15My Beloved 00:03:35
16Faded and Vanished 00:04:28
17The Lovers 00:01:59
18Bowed 'neath their Crosses 00:02:33

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.02.2011
»zur Besprechung«

Frédéric Chopin Récital / gutingi
"Frédéric Chopin Récital / gutingi"

21.09.2012
»zur Besprechung«

Frédéric Chopin Various Works / Tacet
"Frédéric Chopin Various Works / Tacet"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

29.04.2010
»zur Besprechung«

Chopin Polonaises / Hungaroton
"Chopin Polonaises / Hungaroton"

20.05.2009
»zur Besprechung«

Chopin Mazurkas / Hungaroton
"Chopin Mazurkas / Hungaroton"

08.03.2007
»zur Besprechung«

Chopin – Valses / Hungaroton
"Chopin – Valses / Hungaroton"

14.02.2005
»zur Besprechung«

 / Hungaroton
" / Hungaroton"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige