Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

P. Tschaikowsky • V. Ewald

Ondine 2 CD ODE 1150-2D

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 30.03.10

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

Ondine ODE 1150-2D

2 CD • 1h 54min • 2007, 2008, 2009

Christoph Eschenbach ist ganz offensichtlich ein Freund schöner Stellen, großer Melodien und überwältigender dramatischer Gesten – wie geschaffen also für die beiden aufregenden Fantasien nach Shakespeare bzw. Dante, in denen Peter Tschaikowsky ein gehöriges Quantum dieser Ingredienzien versammelt hat. Weshalb denn auch das Philadelphia Orchestra unter seiner Leitung überall dort, wo’s schwelgt oder kracht, aufblüht oder überkocht, seine weltbekannte Topform ins beste Licht rücken darf: Die gewittrigen Explosionen der Francesca da Rimini, die aus der Tiefe der Seele emporsteigende „Liebesmelodie“ des Veroneser Unglückspaares, dann aber auch die mit vielem Elan musizierte, rundum zupackend gestaltete Serenade für Streichorchester ließen auf unserer mit 10 endenden Interpretations- und Klangskala sicherlich nur höchste Noten zu, deren Quersumme jedoch ein wenig herabzustufen ist – und zwar insbesondere wegen der berüchtigten Sequenzen, mit denen die Ausführenden nicht recht vom Fleck kommen wollen. Die vielfachen Wiederholungen werden ordnungsgemäß aneinandergereiht, sie werden auch „lauter“, nie aber wirklich intensiver oder gespannter. Und was dann mit Tschaikowsky passieren kann, lehrt uns nicht nur die Ouvertüre 1812.

Dennoch ist der Gesamteindruck der Mitschnitte vorteilhaft. Und auch die anfängliche Verwunderung über die beigefügten Blechbläserquintette op. 5 und op. 7 des wohl nur in Fachkreisen bekannten Russen Viktor Ewald (1860-1935) weicht am Ende einem anerkennenden Verstehen: Die fünf Musiker aus den Reihen des immer wieder verblüffenden Philadelphia Orchestra präsentieren mit diesen außerordentlich schön gearbeiteten Werken zwei wahrhaft hörenswerte, gewissermaßen „vollgriffige“ Raritäten, die uns ganz schnell das scheußlich gerasterte Konterfei ihres Komponisten und andere Nachteile des Beihefts vergessen lassen.

Rasmus van Rijn [30.03.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Tschaikowsky Romeo und Julia (Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare) – Andante non tanto quasi moderato 00:22:21
2 Serenade C-Dur op. 48 für Streichorchester 00:34:25
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Francesca da Rimini e-Moll op. 32 00:26:24
2 V. Ewald Blechbläserquintett Nr. 1 b-Moll op. 5 00:12:19
5 Blechbläserquintett Nr. 3 Des-Dur op. 7 00:17:47

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Philadelphia Orchestra Orchester
Christoph Eschenbach Dirigent
 
ODE 1150-2D;0761195115022

Bestellen bei jpc

label_1055.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc