Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Franz Tunder - Nicolaus Hasse
Complete Organ Works

Franz Tunder - Nicolaus Hasse<br />Complete Organ Works

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 24.03.09

cpo 777 370-2

2 SACD • 2h 14min • 2006

Franz Tunder wurde 1614 in Burg auf Fehmarn geboren und ist 1667 in Lübeck gestorben. Als Organist der Marienkirche in der Hansestadt spielte er eine wichtige Rolle im norddeutschen Musikleben des 17. Jahrhunderts. Noch Bach und Händel pilgerten zu seinem Nachfolger Buxtehude, dessen berühmte „Abendmusiken“ tatsächlich bereits von Franz Tunder begründet worden waren. Leider wird Tunder hauptsächlich im Zusammenhang mit der Tatsache erwähnt, dass weder Bach noch Händel Lust hatten, Buxtehudes Tochter zu heiraten, um seine Nachfolge antreten zu können; Buxtehude hingegen konnte nach Tunders Tod erst Organist an St. Marien werden, nachdem er dessen unversorgte jüngste Tochter heimgeführt hatte.

Von der undankbaren Rolle des posthumen bösen Schwiegervaters hat die Alte-Musik-Bewegung Franz Tunder freilich längst erlöst und ihn als einen der Großen der norddeutschen Barockmusik retabliert. Leider ist das überlieferte Werk von Tunder nur klein, lediglich ein Bruchteil seiner Lebensleistung kann also heute noch im Hören nachvollziehend gewürdigt werden. Als Schüler des Gottorfer Hoforganisten Johann Heckelbauer, der zwischen 1627 und 1630 in Florenz eine Orgel für den Großherzog der Toskana baute, kam Tunder vermutlich mit der neuesten italienischen Musik (beispielsweise von Frescobaldi) in Berührung und bei seiner späteren Ausbildung in Kopenhagen studierte er 1632 bei Melchior Borchgrevinck, der wiederum Schüler Giovanni Gabrielis, des Organisten und Komponisten am Markusdom in Venedig, gewesen war. Tunders auf anderthalb CDs hier versammeltes Orgelwerk (alles, was davon übrig geblieben ist) vermittelt einen Respekt erheischenden Eindruck von der Lebensleistung und dem europäischen Horizont dieses bedeutenden Musikers.

Die letzte Hälfte der zweiten CD ist Nicolaus Hasse gewidmet, einem Altersgenossen Tunders und Sohn seines Lübecker Amtsvorgängers an St. Marien. Nach ersten Jahren in Hamburg war Nicolaus Hasse nacheinander Organist der Marienkirchen in Stendal und Rostock. Die vier hier vereinigten Stücke stellen Hasses gesamtes überliefertes Orgelwerk dar. Sie zeigen einen gediegenen Meister auf der Höhe seiner Zeit, doch wird gerade im Vergleich zu Tunders Musik deutlich, dass Hasse dieses Format nicht erreicht.

Friedhelm Flamme spielt an einer Orgel, die der Hannoveraner Orgelbaumeister Christian Vater zwischen 1720 und 1724 für die St.-Petri-Kirche in Melle baute. Nach verschiedenen Umbauten und Anpassungen an den jeweiligen Zeitgeschmack im 19. und 20. Jahrhundert wurde die Orgel 2000 wieder in ihre ursprünglichen Zustand zurückversetzt und kann heute als erstklassiges Ausdrucksmittel für norddeutsche barocke Orgelmusik gelten. Da ist es erfreulich, dass cpo für dieses exquisite Instrument auch das exquisite Format der SACD spendiert hat und bei der Aufnahme die Orgel nicht in einem Riesenraum ertränkt, sondern in angenehm trockener Akustik präsentiert – so können die schönen Stimmen sich voll entfalten.

Detmar Huchting [24.03.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Tunder Praeludium F-Dur 00:03:40
2 Allein zu dir, Herr Jesu Christ 00:06:43
3 Auf meinen lieben Gott 00:07:51
4 Praeludium Nr. 1 g-Moll 00:03:12
5 Christ lag in Todesbanden 00:11:35
6 Ein' feste Burg ist unser Gott 00:12:19
7 Praeludium Nr. 2 g-Moll 00:03:27
8 Herr Gott, dich loben wir 00:06:56
9 In dich hab ich gehoffet, Herr 00:05:16
10 Jesus Christus, unser Heiland, der von uns den Gotteszorn wandt 00:05:57
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Praeludium Nr. 3 g-Moll 00:04:36
2 Jesus Christus, wahr' Gottessohn 00:03:47
3 Komm, heiliger Geist, Herre Gott 00:06:23
4 Praeludium Nr. 4 in g (Fragment) 00:00:31
5 Was kann uns kommen an für Not 00:09:04
6 Canzona in G 00:01:42
7 Was kann uns kommen an für Not Nr. 2 00:12:48
8 N. Hasse Allein Gott in der Höh sei Ehr 00:04:23
9 Jesus Christus, unser Heiland, der von uns den Gotteszorn wandt Nr. 1 00:03:51
10 Jesus Christus, unser Heiland, der von uns den Gotteszorn wandt Nr. 2 00:06:39
11 Komm, heiliger Geist, Herre Gott 00:06:39

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Friedhelm Flamme Orgel
 
777 370-2;0761203737024

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Klavierkonzerte

Hyperion 1 CD/SACD SACD 67425
cpo 1 CD 777 226-2
Dmitry Kabalevsky<br />Complete Piano Concertos
Jan van Gilse
cpo 1 CD 777 109-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Olli Mustonen<br />Scriabin
Arnold Bax<br />Complete Piano Sonatas
OehmsClassics 2 CD 357
Luisa Imorde • Zirkustänze
Johannes Brahms
Metanoia

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc