Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Péter Tóth Charme - Choral Works

Péter Tóth<br />Charme - Choral Works

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 4

Besprechung: 27.06.08

Hungaroton HCD 3248

1 CD • 72min • 2007

Der bis dato in Deutschland wohl unbekannte ungarische Komponist Péter Tóth ist 1965 geboren und gehört, dem Klangeindruck nach, keinem der diversen Neue-Musik-Zirkel wie „Studio für Neue Musik“, „Gruppe 180“ o.ä. an. Die vorliegende Produktion enthält Frauen- und gemischte Chöre nach ungarischen und lateinischen Texten und führt auf mäßig interessante Weise den Chorstil von Béla Bartók und vor allem Zoltán Kodály fort, in einer erweitert tonalen Sprache und in einer Art Prosodie, die verglichen nicht nur mit der gesamteuropäischen, sondern auch der innerungarischen Entwicklung recht altbacken wirkt. Nur in wenigen Stücken, etwa den letzten beiden der CD, gewinnt Tóth ein bescheidenes eigenes Profil. Die Wiedergaben sind, entsprechend der von Kodály begründeten Chorgesangstradition, sehr gut, wenn auch nicht erstklassig.

Eine gewisse Verständnisschwierigkeit bereitet der Titel der CD. Den ungarischen Titel Igéz (dieses Gedicht stammt von dem bekannten ungarischen Dichter László Nagy) könnte man vielleicht mit „Zauberspruch“ übersetzen, wozu auch der abgedruckte Text passen würde. Die englische Übersetzung im Booklet benutzt dafür durchweg das (eher französische) Wort „charme“ – englisch müßte es „charm“ (ohne e) heißen; die Titelseite aber ist mit „Charmer“ („Der Zauberer“) beschriftet. Eine ungarische Schallplattenfirma sollte im Übrigen doch den Namen des Leiters des Rundfunkchores korrekt schreiben: er heißt nicht „Strauss“, sondern „Strausz“.

Dr. Hartmut Lück [27.06.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 P. Tóth Hungarian Madrigals 00:30:44
12 Stabat Mater 00:07:34
13 Ave maris stella 00:04:58
14 Gloria in excelsis 00:04:39
15 Valse Triste 00:04:53
16 Flames 00:02:25
17 Charme 00:03:35
18 Cantio 00:03:05
19 Love, o great love 00:04:24
20 Sleepless night 00:05:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Debrecen Kölcsey Chorus Chor
Musica Nostra Choir Chor
László Tamási Dirigent
Zsuzsánna Mindszenty Dirigent
Debrecen Kodály Chorus Chor
Ungarischer Radio Chor Chor
Máté Szabó Sipos Dirigent
Kálmán Strauss Dirigent
 
HCD 3248;5991813248220

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019