Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Francesco Paolo Tosti Roomanze su testi italiani

Nuova Era 231119

2 CD • 1h 34min • 1994

01.11.2007

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Francesco Paolo Tosti (1846-1916) – Sänger, Komponist, Pianist und Gesangslehrer der späteren italienischen Königin Margherita – war der unumstrittene Meister des italienischen Salonliedes, das von 1870 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges seine Blütezeit erlebte. Titel wie Malia, Serenata, L’ultima canzone oder L’alba separa dalla luce l’ombra gehören seit den Tagen von Enrico Caruso und Nellie Melba, die noch von Tosti persönlich begleitet wurden, ins Konzertrepertoire jedes bedeutenden Interpreten der italienischen Oper, ganz unabhängig vom Stimmfach.

Der Versuch, das Lied-Oeuvre Tostis systematisch aufzuarbeiten, den die italienische Firma Nuova Era in den 90er Jahren begonnen hat, war der Mühe wert, denn ganz unabhängig von der musikalischen Qualität der meisten Kompositionen spiegeln sie auch ein Stück italienische Kulturgeschichte wieder. Der erste Titel Ti rapirei!, 1873 entstanden, geht noch auf einen Text Felice Romanis zurück, des bedeutenden Librettisten von Rossini, Donizetti und Bellini. Später arbeiteten die führenden Lyriker Italiens mit Tosti zusammen, von Giosuè Carducci bis Gabriele d’Annunzio. In der hier vorliegenden Zusammenstellung aus den frühen Jahren finden wir auch zwei Vertonungen von Texten Ferdinando Fontanas, der später die Libretti zu Puccinis ersten Opern Le Villi und Edgar schrieb. Die meisten Romanzen handeln natürlich von Liebesleid und –freud, doch es gibt auch geistliche Gesänge und als Kuriosität eine vermutlich vom Komponisten selbst gedichtete musikalische Abonnementswerbung für die Zeitung Fanfulla.

In dem großen Belcantisten Renato Bruson haben diese Romanzen einen idealen Interpreten gefunden, der durch markante Charakterisierung und vorbildliche Linienführung selbst die Gelegenheitsarbeiten in den Rang eines Kunstwerks erhebt. Die Stimme des damals 58jährigen Baritons klingt warm und sonor, mit einer reizvoll bassigen Farbtönung. Nur beim Übergang in die höhere Lage zeigen sich altersbedingte Abnutzungserscheinungen. Robert Kettelson ist ihm ein zuverlässiger, wenn auch nicht besonders poetischer Klavierbegleiter.

Ekkehard Pluta [01.11.2007]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
F. Paolo Tosti
1Ti rapirei! 00:04:41
2Non m'ama più 00:03:38
3Signorina ... Letterina amorosa 00:01:28
4Oh! quanto io t'amerei! 00:03:22
5La rinnovazione (dell'abbonamento al Fanfulla) 00:02:29
6Non mi guardare! 00:04:53
7Serenata d'un angelo 00:03:28
8M'amasti mai? 00:03:21
9T'amo ancora! 00:03:09
10Dopo! 00:04:02
11Lontano dagli occhi 00:03:48
12Oblio! 00:02:53
13Chi tardi arriva - male alloggia! 00:02:20
14Ride bene chi ride l'ultimo 00:01:47
CD/SACD 2
1T'affretta 00:02:38
2Ricordati di me 00:04:24
3Amore! 00:03:30
4Preghiera. Alla mente confusa 00:04:48
5Sull'alba 00:04:33
6Lungi 00:03:49
7È morto Pulcinella! 00:04:51
8Nonna sorridi? 00:04:59
9Ave Maria 00:03:27
10Patti chiari! 00:02:36
11Ideale 00:03:37
12Povera mamma! 00:04:51

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.11.2007
»zur Besprechung«

Gregorianische Gesänge Epiphanie • Zeit im Jahreskreis • Kirchweih / NCA
"Gregorianische Gesänge Epiphanie • Zeit im Jahreskreis • Kirchweih / NCA"

31.10.2007
»zur Besprechung«

César Franck, Intégrale de l'œuvre vocale avec orgue Vol. 1 / Aeolus
"César Franck, Intégrale de l'œuvre vocale avec orgue Vol. 1 / Aeolus"

Das könnte Sie auch interessieren

12.04.2006
»zur Besprechung«

Musica proibita / Bongiovanni
"Musica proibita / Bongiovanni"

01.09.2001
»zur Besprechung«

 / Arthaus Musik
" / Arthaus Musik"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige