Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.551257

1 CD • 77min • 2006

19.04.2007

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Beethovens Sinfonien galten lange als heilige Domäne der großen Sinfonieorchester. Heute bemächtigen sich in zunehmendem Maße auch Kammerorchester dieses Repertoires, und was in großdimensionierten Konzertsälen nicht immer befriedigende Ergebnisse zeitigt, stellt auf der CD kaum ein Problem dar. Natürlich ist die dynamische Bandbreite reduziert, wirkt alles ein wenig in die Nähe von Haydn gerückt, doch wenn’s darauf ankommt, können schmetterndes Blech und donnernde Pauken auch bei kleiner Formation für kräftige Spitzenwerte sorgen.

Mögen die Einspielungen der fünften Sinfonie und der Pastorale inzwischen auch nach Legionen zählen – im Feld der „historisch informierten“ Wiedergaben ist immer noch Platz, und Helmut Müller-Brühl meldet sich hier mit zwei durchaus hörenswerten Aufnahmen zu Wort. Von seinen Kollegen der „historisierenden“ Zunft hebt er sich durch den weitgehenden Verzicht auf oberflächliche Effekte, Übertreibungen und sonstige Eigenheiten wohltuend ab. Sein schlüssiges Konzept folgt im Großen und Ganzen traditionellen Mustern (auch in den mottoartig abgesetzten Einleitungstakten und der sentimentalen Oboen-Kadenz) und bietet Beethovens Text sorgfältig mit kammermusikalischer Durchhörbarkeit, ohne titanische Geste.

Die Tempi sind gemäßigt, im Finale der Fünften etwas zu gemächlich (wo bleibt das abschließende Presto?), in den ersten beiden Sätzen der Sechsten zu stramm und geradlinig, um wirklich Poesie aufkommen zu lassen. Natürlich sind die Kölner Kammermusiker nicht die Wiener Philharmoniker, doch die Truppe schlägt sich sehr respektabel – allen voran das kultivierte Horn und das ungewöhnlich präsente Fagott. Die Phrasierung ist vergleichsweise sensibel und das Verhältnis zwischen den Stimmen überwiegend gut, so dass man sich über ein paar aus der Balance geratene Stellen (Fünfte 1. Satz Takt 105 ff. oder 2. Satz Takt 114 ff.) wundert. Schade, dass der Dirigent die Neigung hat, über Höhepunkte etwas eilig hinwegzugehen – fast als hätte er Scheu, sie wirklich auszukosten. Da wäre ein bisschen weniger Understatement mehr gewesen.

Sixtus König † [19.04.2007]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ludwig van Beethoven
1Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67
2Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 für Orchester (Pastorale)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.04.2007
»zur Besprechung«

Elisabeth Schwarzkopf, In Oper, Operette und Lied / Profil
"Elisabeth Schwarzkopf, In Oper, Operette und Lied / Profil"

19.04.2007
»zur Besprechung«

 / Profil
" / Profil"

Das könnte Sie auch interessieren

30.06.2020
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Symphony No. 5
"Ludwig van Beethoven, Symphony No. 5"

03.12.2019
»zur Besprechung«

Beethoven, Complete Symphonies / DG
"Beethoven, Complete Symphonies / DG"

27.02.2019
»zur Besprechung«

Gewaltakt / PASCHENrecords
"Gewaltakt / PASCHENrecords"

10.10.2016
»zur Besprechung«

Beethoven, Complete Symphonies / Arthaus Musik
"Beethoven, Complete Symphonies / Arthaus Musik"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige