Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Strauss • Nono • Wagner

Strauss • Nono • Wagner

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 06.09.06

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.179

1 CD • 72min • 2004

„Die Edition exponiert drei unterschiedliche, einander völlig fremde Antworten auf der Suche nach Expressivität und nach der Lösung des alten Problems, Text und Musik zu einer Einheit zu verschmelzen. Das gemeinsame Thema ,Leidenschaft und Liebesleid′, das die Kompositionen inhaltlich verbindet, ist den Texten dieser Chorwerke abgerungen.“ Soweit das einleitende Zitat aus dem Beiheft.

Diese Zeilen umschreiben tatsächlich treffend das übergeordnete Konzept dieser überaus heterogenen CD, deren Spektrum von Chorarrangements zweier Wesendonck-Lieder Richard Wagners (aus der Feder Clytus Gottwalds) über Richard Strauss′ erste a cappella-Kompositionen, den Zwei Gesängen für 16-stimmigen Chor op. 34, bis hin zu drei Chören Luigi Nonos reicht. Clytus Gottwalds Experiment einer Einrichtung von Klavierliedern für Chor ist bestens geglückt, wenn ich mir auch Träume seitens des Chores etwas sinnlicher im Auskosten musikalischer Details gewünscht hätte. Nonos Musik gibt sich beim ersten Anhören (besonders im genannten Umfeld) sperrig, fragmentarisch. Zuweilen tritt Schlagzeug hinzu, verleiht dem Klang mehr Tiefe und setzt dramatische Akzente. Das von Nonos eingespielten Stücken vielleicht am unmittelbarsten wirkende und zugänglichste, ist wohl auch das persönlichste: Liebeslied, eine musikalische Liebeserklärung an Nuria Schönberg (die Tochter Arnold Schönbergs) und spätere Ehefrau Luigi Nonos.

Seine hochkomplexe Musik findet in den Sängern des SWR Vokalensembles einen geradezu kongenialen Interpreten – ohne Sicherheitsnetz! Ausladend, üppig schwelgend und bildhaft evozierend hingegen wirken Richard Strauss′ Chöre.

Als Bonus-Track gibt es noch eine Live-Einspielung des berühmten Mahler-Liedes Ich bin der Welt abhanden gekommen (wiederum in einer Chorbearbeitung von Clytus Gottwald).

Allerspätestens hier bleibt das SWR Vokalensemble Stuttgart unter der Leitung von Marcus Creed keinen Beweis mehr schuldig, dass es zu Recht zu den herausragendsten Chören der europäischen Musiklandschaft gehört.

Doch ein Wermutströpfchen bleibt (wie so oft bei Choraufnahmen): die Tontechnik (und ihr wohl geschuldet eine nicht optimale Textverständlichkeit). Die Aufnahme klingt leider insgesamt etwas pauschal, es mangelt ihr an klanglicher Tiefe und Präsenz. Allerdings machen die interessante Stückauswahl und das kompetent geschriebene Beiheft (mit sämtlichen Texten) diesen Mangel gewissermaßen wieder ein Stück weit wett.

Heinz Braun [06.09.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Strauss Der Abend op. 34 Nr. 1 für (1897) 00:11:54
2 L. Nono Sarà dolce tacere für 8 Solostimmen 00:07:55
3 R. Wagner Träume (Bearb. für Chor a cappella) 00:05:37
4 L. Nono Cori di Didone für Chor und Schlagzeug (1958) 00:12:56
10 R. Wagner Im Treibhaus (Bearb. für Chor a cappella) 00:06:36
11 L. Nono Liebeslied für gemischt. Chor und Instrumente 00:04:52
12 R. Strauss Hymne op. 34 Nr. 2 (1897) 00:13:11
13 G. Mahler Ich bin der Welt abhanden gekommen 00:07:20

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
SWR Vokalensemble Stuttgart Chor
Les Percussions de Strasbourg Schlagzeugensemble
Marcus Creed Dirigent
 
93.179;4010276018612

Bezug über Direktlink

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie