Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.L. Dussek

cpo 1 CD 777 020-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 06.03.06

cpo 777 020-2

1 CD • 77min • 2003

Endlich setzt sich ein fähiger Pianist, ein Musiker mit passionierten Händen und feinfühligen Fingern für die wundersamen Sonaten Jan Ladislav Dusseks ein, dessen Lebensspanne von 1760 bis 1812 den Mozartschen Erdenweg und jenen des bedeutenden Kollegen Beethovens begleitet. Nicht müde, diese Sonaten dem einen oder anderen Interpreten ans Herz zu legen (leider mit geringem Erfolg), wage ich jetzt angesichts der Beckerschen Einspielungen in Jubel auszubrechen. Markus Becker wirft sich förmlich in die expressiven Schluchten und er streichelt die lieblichen Passagen in einer klassisch-romantischen Musikwelt, die im Ausdruck weit über den Normalfall dieser Epoche hinausweist. Dussek ist ja für die meisten Klavierspieler als Auslieferer für Unterrichtsfutter bekannt. Hier nun darf man ihn als bedeutenden, originellen Komponisten begrüßen – in Nachbarschaft zu den besten Stücken eines Clementi und auch in Nähe zu den waghalsigsten Fantasien Czernys für Klavier zu vier Händen.

Die drei Sonaten, die Markus Becker so packend, so mitreißend übermittelt, tragen aufschlussreiche, programmatische Namen und dazu noch interessante Widmungen. Die Sonate op. 64 Le retour á Paris ist der Madame Princesse de Benevent gewidmet, die zweisätzige Sonate op. 61 hört auf den ausschweifenden Titel Élegie harmonique sur la mort de son Altesse Royale le Prince Louis Ferdinand de Prusse und ist dem Prinzen von Lobkowitz zugeeignet. Die dritte Sonate dieses CD-Programmes – Nr. 18 op. 44 – erklingt unter dem französisch-englischen Motto Grande Sonate The Farewell und ist dem schon erwähnten Muzio Clementi zugedacht. Ein Netzwerk also der musikalischen Beziehungen – aber das Wichtigste bleibt das Engagement des Pianisten Markus Becker für eine Musik, die an Farbigkeit, an Überraschungen und Herzenstiefe den meisten Stücken ihrer Zeit um Längen überlegen ist.

Peter Cossé [06.03.2006]

Bechsteinkonzert

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.L. Dussek Klaviersonate Nr. 26 As-Dur op. 64 C 221 (Le retour à Paris)
2 Klaviersonate Nr. 24 fis-Moll op. 61 C 211 (Élégie haronique sur la mort du Prince Louis Ferdinand de Prusse)
3 Klaviersonate Nr. 18 Es-Dur op. 44 (Grande Sonate The Farewell)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Markus Becker Klavier
 
777 020-2;0761203702022

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc