Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Ondine ODE 1063-2

1 CD • 59min • 2000, 2005

22.02.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Angesichts der – an seiner Einwohnerzahl gemessen – überaus hohen Dichte von künstlerischen Begabungen könnte man fast meinen, Finnland sei eine Wiege der Musik. Die vorliegende CD scheint diese Vermutung zu bestätigen. Es ist beispielhaft, wie in den skandinavischen Ländern mit Hilfe der nationalen Musikinformationszentren und weiterer staatlicher Institutionen Komponisten gefördert und unterstützt werden. Auch die CD-Labels der Nordländer werden nicht müde, zeitgenössische Musik zu propagieren. Tu felix Finlandia…

Ondine legt hier in beeindruckenden Einspielungen drei Werke von Kimmo Hakola (Jahrgang 1958) vor. Das mit 40 Minuten Spieldauer zentrale Stück der CD ist Hakolas 2001 komponiertes Klarinettenkonzert. Mit einer kraftvollen, motorischen Toccata wirft der Komponist den Hörer sofort in medias res und überrascht später mit einer spielerischen, haarsträubend virtuosen Solokadenz; der zweite Satz wirkt zunächst geheimnisvoll, wie in fahles Licht getaucht, bevor sich romantisierende und balladeske Episoden herauskristallisieren. Der feurige, rhythmisch prononcierte dritte Satz speist sich aus verschiedenen Quellen, der Jazz-Rock-Ballade ebenso wie der orientalischen Volksmusik und dem Klezmer. Das Finale, zu dessen Beginn die Orchestermusiker auch einmal vokal lärmen dürfen, erweist sich als tänzerische Hommage an die Klezmer-Musik und gewährt dem Solisten in zahlreichen Zwischenspielen immer wieder breiten Raum für freie Improvisation.

Kari Kriikku ist der schlichtweg phänomenale Solist, für den es scheinbar keine technischen Schranken zu geben scheint. Trotz der zweifelsohne professionellen Faktur und brillanten Instrumentation wirkt das Stück auf mich in seiner Gesamtheit etwas zu poppig und bunt. In sich runder und abgeschlossener bleibt mit seinem zentral plazierten ruhigen, ausdrucksvollen Hornsolo Hakolas 2004 entstandenes Orchesterwerk Verdoyances crépuscules. Das kurze, siebenminütige Solostück Diamond Street, quasi eine Vorstudie des Klarinettenkonzertes, wäre dramaturgisch sicher geschickter direkt vor oder nach diesem erklungen. Das Finnische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Sakari Oramo leistet grundsolide Arbeit, deren Qualität jedoch vom nur recht wenig gestaffelten Klangbild etwas beeinträchtigt wird. Dennoch: Für Fans der zeitgenössischen Musik Skandinaviens allemal eine originelle, hörenswerte Platte.

Heinz Braun [22.02.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Kimmo Hakola
1Konzert für Klarinette und Orchester (2001)
2Hidden Songs (2004)
3Diamond Street für Klarinette solo (1999)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.02.2001
»zur Besprechung«

 / Erato
" / Erato"

15.03.2016
»zur Besprechung«

Anders Hillborg, Sirens / BIS
"Anders Hillborg, Sirens / BIS"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

11.03.2020
»zur Besprechung«

Witold Lutosławski, Symphonies Nos. 2 & 3 / Ondine
"Witold Lutosławski, Symphonies Nos. 2 & 3 / Ondine"

15.11.2019
»zur Besprechung«

Perttu Haapanen, Flute Concerto // Ladies' Room // Compulsion Island / Ondine
"Perttu Haapanen, Flute Concerto // Ladies' Room // Compulsion Island / Ondine"

10.08.2019
»zur Besprechung«

Russian Masquerade / BIS
"Russian Masquerade / BIS"

08.06.2019
»zur Besprechung«

Kaija Saariaho, True Fire • Trans • Ciel d'hiver / Ondine
"Kaija Saariaho, True Fire • Trans • Ciel d'hiver / Ondine"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige