Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Cavalli Records CCD 271

1 CD • 71min • 2004

30.03.2005

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Johann Adolph Hasse, 1699 im hamburgischen Bergedorf geboren, starb 1783 vereinsamt in Venedig auf den Überresten einer europaweiten Berühmtheit als barocker Opernkomponist, die ihn dem Londoner Kollegen Händel kongenial machte. Doch 1783 strahlte nicht mehr der Stern Georg Friedrich Händels über der englischen Hauptstadt, die galanten Werke Johann Christian Bachs begeisterten die musikalische Welt an der Themse.

Händel wurde bald durch die musikalische Nachwelt entdeckt; nicht zuletzt in Wolfgang Amadé Mozart fand der Meister einen Bewunderer, der sich rückhaltlos für sein musikalisches Erbe einsetzte. Hasse mußte länger warten, bis sein umfangreiches Werk eine gerechte Würdigung erfuhr. Seit etwa fünfzehn Jahren erkennt die Musikwelt im Schaffen des Bergedorfer Meisters hochkarätige Musik, die einen bemerkenswert eigenständigen Beitrag zur Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts geleistet hat.

Wenn auch der Fokus des Schaffens von Johann Adolph Hasse eindeutig bei der Vokalmusik liegt, zeigen doch die in dieser Einspielung vorliegenden 6 Sonaten für Violine und basso continuo eine bemerkenswerte Meisterschaft im instrumentalen Genre. Christoph Angerers Spiel läßt den Werken doch einiges von der funkelnden Pracht abgehen, die man dieser phantasievollen und ideenreichen Musik anmerkt. Wo man der Interpretation der Musiker oft ein „leider nicht interessanter“ anhört, zeigt sich diese Musik doch für den in der Barockmusik erfahrenen kritischen Hörer durch eine konventionelle Interpretationshaltung deutlich unter Wert präsentiert. Charme und Liebenswürdigkeit der Tonsprache Johann Adolph Hasses bleiben ähnlich traurig auf der Strecke wie bei vielen Interpretationen seines 18 Jahre älteren Generationsgenossen Georg Philipp Telemann. Immerhin kann diese CD einen Anreiz liefern, auch das instrumentale Œuvre Johann Adolph Hasses der Musikwelt in adäquaten Einspielungen zugänglich zu machen.

Detmar Huchting [30.03.2005]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Adolf Hasse
1Sonate Nr. 1 G-Dur für Violine und B.c.
2Sonate Nr. 2 h-Moll für Violine und B.c.
3Sonate Nr. 3 a-Moll für Violine und B.c.
4Sonate Nr. 4 D-Dur für Violine und B.c.
5Sonate Nr. 5 D-Dur für Violine und B.c.
6Sonate Nr. 6 B-Dur für Violine und B.c.

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

01.11.1999
»zur Besprechung«

 / Cavalli Records
" / Cavalli Records"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige