Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Carl Nielsen: Maskarade

dacapo 2 SACD 6.220507-08

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 17.01.05

dacapo 6.220507-08

2 SACD • 2h 15min • 1977

Der dänische Komponist Carl Nielsen (1865–1931) hat zwei Opern geschrieben: Saul og David (1902) und Maskarade (1905). Beiden Werken blieb trotz ihrer kunst- und gehaltvollen Musik der überregionale Erfolg versagt. Von Saul og David ist 1989 bei Unicorn-Kanchana (DKP 9086/87) eine Gesamteinspielung erschienen, allerdings in englischer Sprache. Maskarade, Nielsens zumindest in Dänemark erfolgreichste Oper, wird nun in einer authentischen Wiedergabe dargeboten, die zwar schon vor mehreren Jahrzehnten entstanden ist, aber keinerlei Spuren von Antiquiertheit aufweist. Um es gleich vorweg zu nehmen: das Künstlerensemble, das für diese Aufnahme aus dem Jahr 1977 zur Verfügung stand, läßt sich wahrhaftig als Idealbesetzung bezeichnen, ausnahmslos alle, ob Sänger oder Instrumentalisten, beteiligen sich mit präziser Pointierung und federleichter Komödiantik an dem heiteren Spiel, so daß es eine wahre Freude ist, dem musikalischen Ablauf zu folgen. Es sind keine berühmten Namen darunter – höchstens abgesehen von Aage Haugland, der damals noch am Anfang seiner Laufbahn stand und nur in einer Nebenrolle beschäftigt wurde –, aber ganz gleich, ob schwärmerisch-schmachtende Verliebte, schlaue Bedienstete oder plumpe Dummköpfe: allesamt gewinnen sie eine geradezu szenisch erlebbare Realität.

Das Libretto von Maskarade beruht auf einem alten Lustspiel von Holberg, dessen harmlose Handlung darin besteht, daß ein Jüngling sich auf einem Ball in ein Mädchen verliebt, aber auf Befehl seiner Vaters eine andere, die er gar nicht kennt, heiraten soll. Am Ende stellt sich heraus, daß die „eine“ ohnehin identisch mit der „anderen“ ist. Rund um diesen extradünnen Handlungsfaden gibt es allerlei Schwänke und Narreteien, die Gelegenheit zu kleinen, prägnant ausgeführten Episoden bieten.

Nielsen hat die alte Form der Nummernoper nicht direkt verwendet, wohl aber in Form von Andeutungen in seine Partitur hineingekommen. Bei Saul og David war noch der Einfluß Wagners wahrnehmbar, in diesem Lustspiel ist man hingegen weit eher geneigt, an Mozart zu denken, obwohl auch hier manchesmal reguläre Meistersinger-Motive durchschimmern. Nielsens leichtgewichtige aber keineswegs oberflächliche Musik besticht durch ihre Frische und Farbigkeit, sie enthält viele ariose Stellen, eine Reihe von vielstimmigen Ensembles, dazu schwungvolle Tänze und Chöre, in denen volkstümliche Themen anklingen. In gewisser Weise erinnert sein kompositorisches Verfahren an die opera buffa-Wiederbelebung durch Wolf-Ferrari, die sich in ungefähr derselben Zeit zugetragen hat.

Opernfreunden ist diese Aufnahme wärmstens zu empfehlen, sie werden Bekanntschaft mit einem heiteren, liebenswürdigen Werk schließen. Durch die Beigabe einer deutschen Übersetzung des Librettos wird den Hörern der Zugang zu Nielsens Meisteroper erleichtert.

Clemens Höslinger [17.01.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Nielsen Maskarade

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ib Hansen Jernonimus, Ein Kopenhagener Bürger
Gurli Plesner Magdelone, Jeronimus' Frau
Tonny Landy Leander, Jeronimus' Sohn
Mogensq Schmidt Johansen Henrik, Leanders Diener
Kristian Sørensen Arv, Hausdiener
Gert Bastian Leonard, ein Mann aus Slagelse
Edith Brodersen Leonora, Leonards Tochter
Tove Hyldgaard Pernille, Kammerzofe der Leonora
Jørgen Klint Ein Nachtwächter
Hans Christian Andersen Wachtmeister
Michael W. Hansen Ein Maskenhändler
Aage Haugland Der Meister der Maskerade
Ove Verner Hansen Ein Magister
Peter Bach-Mortensen Ein Junge mit Blumen
Danish National Radio Choir Chor
Danish National Symphony Orchestra /DR Orchester
John Frandsen Dirigent
 
6.220507-08;0747313150762

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Klarinette

Schulhoff Poulenc Arnold
Mercury 1 CD 00289 481 1409
Fuchs - Brahms
Martin Fröst
Tudor 1 CD/SACD stereo/surround 7159

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

BIS

Masaaki Suzuki plays Bach
Gustav Mahler
C.P.E. Bach
Haochen Zhang

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

59666

Werke

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019