Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

N. Kapustin

Hyperion 1 CD CDA67433

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 13.08.04

Hyperion CDA67433

1 CD • 77min • 2003

Für die Liebhaber einer heutigen, gescheiten, immer wieder vom Jazz inspirierten Klaviermusik mit hohem Unterhaltungsquotienten sind die Kompositionen von Nikolai Kapustin – in manchen Momenten durchaus den wirbelnden, volkstümelnden Stücken Gottschalks verwandt! – eine wahre Fundgrube. Und wenn ein Überpianist wie Hamelin mit gleichsam lächelnden und zugleich ätzenden Fingern in den Variations- und Etüden-Zyklen bzw. -sammlungen nach dem Rechten, nach dem Würzigen und nach dem Gescheiten sucht, dann ist für fast 80 Minuten friedfertige Unterweisung gesorgt. Und dies im Umfeld des Problemkreises, wie und auf welche Weise sich heute „zeitgenössische“ Musik in Szene setzen darf. Kapustin mag man als einen unverbesserlich Konservativen bezeichnen – aber wie viele Komponisten der Zwischen- und der Nachkriegszeit (unter ihnen viele, viele Emigranten, Internierte und Ermordete wie Wellesz, Korngold, Gál, Rathaus, Schulhoff, Klein, Achron etc.) haben einfach den Mut bewiesen, sich weder von der Schönberg-Schule noch von den mächtigen Propagandisten der Darmstädter Richtung beeinflussen zu lassen. Sie sind ihren Gefühlen und Neigungen gefolgt – und es ist einfach schön, unter den begnadeten Händen Hamelins etwa Kapustins knappe, aber ereignisreiche Variationen op. 41 zu erleben.

Nach Hamelins Aufnahme der Toccatina op. 36 (Hyperion CDA 67275), nach Steven Osbornes Hyperion-Auswahl aus den 24 Jazz-Preludes op. 53 samt den Sonaten op. 39 und 54 (Hyperion CDA 67159) markiert diese neue Hamelin-Veröffentlichung die Obergrenze dessen, was meiner Meinung nach auf dem Sektor Kapustin geleistet werden kann und bis jetzt geboten wurde.

Peter Cossé [13.08.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 N. Kapustin Variationen op. 41
2 Acht Konzertetüden op. 40 Nr. 1-8
3 Bagatelle op. 59 Nr. 9
4 Suite im Alten Stil op. 28
5 Klaviersonate Nr. 6 op. 62
6 Sonatina op. 100
7 Fünf Etüden in unterschiedlichen Intervallen op. 68

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Marc-André Hamelin Klavier
 
CDA67433;0034571174334

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Viola

Norbert von Hannenheim
BIS 1 CD 1439
Jüdische Kammermusik
László Weiner
Contacto Tango

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Scarlatti Illuminated
transcendental journey
Max Reger
Naxos 2 CD 8.554745-46
Hyperion 1 CD CDA67176
SWRmusic 1 CD 93.233

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc