Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

cpo 999 987-2

1 CD • 66min • 2003

25.06.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Wieder einmal findet der Beiheftautor Eckhardt van den Hoogen ebenso humorvolle wie passende Worte, um den Hörer dieser CD auf die ungewöhnlichen und kauzigen Klangwelten des Dirigenten und Komponisten Otto Klemperer einzustimmen. Eine Lektüre des Booklets vor dem ersten Hören ist von daher zu empfehlen, wenn auch nicht zwingend notwendig: Wer Klemperers Repertoire der Klassiker kennt und zugleich ein Fan von Gratwanderungen zwischen schwarzem Humor und unvermitteltem Ernst ist, kommt hier voll auf seine Kosten. Vergleichen lassen sich diese mit Zitaten, Anspielungen, Montagen, unerfüllten Versprechungen und köstlichem Mutterwitz versehenen, doch nie neutönerisch mißtönenden Sinfonien und Kleinode noch am ehesten mit der jüngsten cpo-Entdeckung Schlemihl von Reznicek (cpo 999 795-2), den konzertanten Quertreibereien von Rick LaSalle (Antes Edition BM 31.9166), in manchem auch mit Charles Ives.

Wer den großen Dirigenten schon immer geschätzt hat, sollte diese von Alun Francis und der bestens aufgelegten Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz liebevoll gepflegten Kleinode unbedingt in der Sammlung haben. Die zweite Sinfonie überzeugt mich in dieser Einspielung weitaus mehr als ehemals in Klemperers vielleicht allzu bescheidener eigener Einspielung. Auch entdeckungsfreudige Klassik-Fans kommen auf ihre Kosten – insbesondere, wenn sie zudem ein Faible für Monthy Python oder die Marx Brothers haben. Und sogar für Philologen gibt es eine kleine Sensation: Erstmals (und dank der Library of Congress Washington und Frau Lotte Klemperer) kann man nämlich zusätzlich die ursprünglichen beiden Mittelsätze der zweiten Sinfonie hören, die "(K)l'empereur" kurz vor der Erstaufführung komplett ausgetauscht hatte (Track 9 und 10; also für die ‘Urfassung’ des Werkes 3-9-10-6 programmieren).

Diese CD lehrt wieder einmal, das große Dirigenten immer wieder potente und originelle Werke schreiben konnten. Hier läge noch ein weites Betätigungsfeld: Kompositionen von Celibidache, Furtwängler, Arthur Nikisch oder Bruno Walter stünden ganz oben auf

meiner Wunschliste.

Dr. Benjamin G. Cohrs [25.06.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Otto Klemperer
1Sinfonie Nr. 1 (Sinfonie in 2 Sätzen, 1960)
2Sinfonie Nr. 2 (1967/1968)
3Merry Waltz
4Marcia funèbre
5Recollections
6Scherzo

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

25.06.2004
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

24.06.2004
»zur Besprechung«

Dances from Hungary / Warner Classics
"Dances from Hungary / Warner Classics"

Das könnte Sie auch interessieren

02.03.2020
»zur Besprechung«

Johann Evangelist Brandl, Symphonie Concertante op. 20 • Symphony in D / cpo
"Johann Evangelist Brandl, Symphonie Concertante op. 20 • Symphony in D / cpo"

14.08.2019
»zur Besprechung«

Jaromir Weinberger, Orchestral Works / cpo
"Jaromir Weinberger, Orchestral Works / cpo"

29.05.2019
»zur Besprechung«

Wolfgang Rihm, Music for Violin and Orchestra • 2 / Naxos
"Wolfgang Rihm, Music for Violin and Orchestra • 2 / Naxos"

17.05.2018
»zur Besprechung«

Fritz Leitermeyer • Dieter Acker, Violin Concertos / Bella musica
"Fritz Leitermeyer • Dieter Acker, Violin Concertos / Bella musica"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige