Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Dynamic CDS 352

1 CD • 62min • 2000

01.04.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Francesco Antonio Bonporti (1672-1749) wird immer noch unterschätzt, und das, obwohl kein Geringerer als Bach einige seiner Werke der Bearbeitung für würdig hielt. Stilistisch zwischen Corelli und Vivaldi stehend, hat sich der adlige Theologe in verschiedenen kleinen Gattungen hervorgetan, von denen die zwölf Motetten op. 3 besonderes Interesse verdienen. Doch auch die hier vorliegenden zehn Triosonaten op. 2 weisen einige gute musikalische Einfälle auf. In ihrer Verarbeitung droht Bonporti allerdings bisweilen sein Konzept zu entgleiten - um so wichtiger ist eine besonnene Interpretation, welche die Schätze birgt und nicht versenkt.

Genau hier liegt das Problem der Accademia I Filarmonici, die in ihrem Eifer zu forsch drauflosgeht und die Gemeinsamkeiten der zehn Stücke stärker betont als ihre Unterschiede. Zudem scheinen Alberto Martini und Riccardo Minasi nicht gerade Experten im Barockgeigenspiel zu sein: Ihre Bogentechnik ist zu modern, um die Idiomatik der Instrumente zur Geltung kommen zu lassen. So bleibt diese Aufnahme im Bereich des Soliden - für ein so interessantes Projekt leider etwas zu wenig.

Dr. Matthias Hengelbrock [01.04.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Francesco Antonio Bonporti
1Sonate da camera op. 11 Nr. 1-10

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige