Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.L.V. Dukát

Supraphon 1 CD SU 3474-2 231

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 01.02.01

Supraphon SU 3474-2 231

1 CD • 57min • 2000

Ob es an der Musik liegt? Der Böhme Josef Leopold Václav Dukát (1684-1717) komponiert, deutlich beeinflußt von der Barockmusik Italiens, in seiner Sammlung von zwölf Kirchenkantaten eine eher schöne und flüssige denn wirklich aufregende Musik. Neu mag die Form der solistischen Kirchenkantaten wie auch der sanglich-gefühlvolle italienische Stil ehedem in Tschechien gewirkt haben; heute freilich findet man Dukáts Werke unweigerlich ziemlich konventionell in Stil und Ausdruck. Allerdings darf man vermuten, daß dies auch an den Interpretationen der hier eingespielten sieben Kantaten selbst liegt: Bis auf den Bassisten (der dafür zu stimmlichen Unebenheiten neigt) gehen die Solisten sämtlich sehr zurückhaltend mit ihrem Ausdruckspotential um. Und das historische Ensemble Musica Florea schließt sich ihnen an. Dafür spielt es immerhin so gut und so detailbewußt, daß man ihm manches nicht gewagte Extrem gerne nachsieht.

Susanne Benda [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.L.V. Dukát De Resurrectione Domini vel de Martyre
2 De beata virgine et pro omni tempore
3 De venerabili Sacramento
4 De vanitate
5 Pro omni tempore
6 De beata virgine Maria vel pro omni tempore

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Anna Hlavenková Sopran
Markus M. Forster Countertenor
Ales Procházka Bass
Musica Florea Ensemble
Marek Stryncl Dirigent
 
SU 3474-2 231;0099925347420

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Klavierduos

Sony Classical 1 CD SK 93102
Hommage à Weber
Bachiana
From My Homeland
The Koroliov Series Vol. XIX

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

hänssler CLASSIC 1 CD 98.013
Genuin 1 CD GEN 13289
Charles Koechlin - "... des jardins enchantes..."<br />Klavierwerke Vol. 1
Warner Classics 2 CD 2564 62160-2
Max Reger
Charles Koechlin

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc