Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

pan 510 113

1 CD • 60min • 1998

01.03.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Die Nähe von Streichinstrumenten zur menschlichen Stimme findet sich eingefaßt in die Neun Epigramme von Zoltán Kodály, die wahlweise instrumental oder mit Sänger zu besetzen sind. Daß das Violoncello dabei eine besonders der Gesangsstimme entsprechende Qualität hat, ist auf dieser CD zu hören. Ansonsten bietet das Duo Nyikos/Smy´kal einen Überblick über das Schaffen Kodálys für das Violoncello.

Das Magyar Rondó, ursprünglich für kleines Orchester geschrieben und von Kodály auch für Violoncello und Klavier bearbeitet, ist hier als Ersteinspielung ausgewiesen. Möglicherweise wirkt der ungarische Melodienreichtum in der Orchesterfassung besser, denn hier klingt das Duo gedämpft und abgedunkelt. Insgesamt hat der Cellist in seinem Begleiter einen einfühlsamen Musiker gefunden, das Cello (leider im forte mit einer leichten Enge behaftet, so daß der Ton nicht wirklich frei strömt) scheint oftmals wie eingebettet, eingehüllt in den Klavierklang.

Elgin Heuerding [01.03.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Zoltán Kodály
1Neun Epigramme für eine Singstimme oder ein Instrument mit Klavierbegleitung
2Magyar Rondo (1918)
3Adagio für Violoncello und Klavier
4Sonate op. 4 für Violoncello und Klavier
5Sonatina für Violoncello und Klavier

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.03.2001
»zur Besprechung«

 / Finlandia
" / Finlandia"

01.03.2001
»zur Besprechung«

 / Ars Musici
" / Ars Musici"

Das könnte Sie auch interessieren

22.03.2004
»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige