Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Adams

Nonesuch 1 CD 7559-79549-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.01.01

Nonesuch 7559-79549-2

1 CD • 73min • 1991/1997

Auf den ersten Blick mögen Beethoven und John Adams nur wenig gemein haben. Auch bei dem 1981 komponierten Werk Harmonium werden wohl nur wenige Hörer spontan an Beethoven denken. Und doch existieren musikalische Muster wie etwa die Tonrepetitionen zu Beginn von Negative Love und die harmonischen Schwebezustände von Because I Could Not Stop For Death (Tr. 2, ab 3'45), die Adams' bekennende Geistesverwandtschaft zu bestätigen scheinen. Allerdings bewahren Adams' spezifische Minimalismen das musikalische Amalgam vor dem Abrutschen ins bloß Zitathafte. Ganz anders ist da die atavistische Ekstase des dritten Teils Wild Nights. Die Chorstücke aus Der Tod von Klinghoffer stammen aus einem Film, der die Geschehnisse auf dem italienischen Kreuzfahrtschiff Achille Lauro aus dem Jahre 1984 nacherzählt – palästinensische Terroristen töteten einen amerikanischen Passagier jüdischer Herkunft und warfen ihn über Bord. Jeder der sieben Chöre repräsentiert eine der beteiligten Gruppen beziehungsweise eine Naturerscheinung. Düstere Klangmischungen erfordern vom Hörer eine stabile Gemütslage.

Norbert Rüdell [01.01.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Adams Harmonium
2 The Death of Klinghoffer

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
San Francisco Symphony Chorus Chor
San Francisco Symphony Orchestra Orchester
John Adams Dirigent
London Opera Chorus Chor
Orchestre de l'Opéra National de Lyon Orchester
Kent Nagano Dirigent
 
7559-79549-2;0075597954920

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Evviva Monteverdi!

Claudio Monteverdi
Monteverdi
Claudio Monteverdi
Claudio Monteverdi
Claudio Monteverdi

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Baldassare Galuppi<br />Sonatas for Keyboard Instruments
Claude Debussy<br />Préludes pour piano
Hyperion 1 CD 67469
Plainte calme
Venezia
Denon 1 CD Hortus 113

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc