Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Edith Wiens

kanad. Sopranistin

Biographie

Am 9. Juni 1950 wurde die kanadische Sängerin Edith Wiens in Saskatoon in Kanada geboren. Sie wuchs in Vancouver auf. Nach dem Schulabschluss studierte sie Theologie und Kirchenmusik am Columbia College in Clearbrook. Dank eines Stipendiums des DAAD kam sie mit 19 Jahren zur Gesangsausbildung nach Deutschland, wo sie u.a. bei Ernst Haefliger und Erik Werba studierte. 1979 übersiedelte sie schließlich nach München. Zuvor hatte sie 1978 den 1. Preis beim 2. Internationalen Mozart-Wettbewerbs in Salzburg errungen. Ihre internationale Karriere begann 1980 mit der Verpflichtung durch die Berliner Philharmoniker für mehrere Konzerte. In der Folge erhielt sie Engagements mit vielen anderen bedeutenden Orchestern und arbeitete mit berühmten Dirigenten wie Daniel Barenboim, Nikolaus Harnoncourt, Kurt Masur, Wolfgang Swallisch oder Sir Georg Solti zusammen. 1986 gab sie ihr Operndebüt als Donna Anna in Mozarts Don Giovanni bei den Opernfestspielen in Glyndebourne. Auch als Liedsängerin trat Edith Wiens in den bedeutendsten Konzertsälen weltweit auf und war Gast bei vielen großen Festivals, allen voran die Salzburger Festspiele, die Festivals in Luzern, Bregenz, Schleswig-Holstein, der Kissinger Sommer oder die Berliner und die Wiener Festwochen. Sie unterrichtete an der New Yorker Juilliard School of Music, gab Meisterkurse und wirkte auch als Jurorin bei Gesangswettbewerben. Ihr künstlerisches Wirken ist auf zahlreichen auch preisgekrönten Einspielungen bei EMI, Erato und Philips gut dokumentiert. 2011 gründete Edith Wiens die Internationale Meistersinger Akademie in Neumarkt in der Oberpfalz. Der Preisträgerin des ARD-Musikwettbewerbs und des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs Zwickau wurden mehrere Ehrendoktorwürden verliehen, sie wurde in den Rang eines Officer of the Order of Canada erhoben und erhielt 2012 den Pro meritis scientiae et litterarum des Freistaats Bayern. Ihr musikalisches Talent hat sie zusammen mit ihrem Mann, dem Cellisten Kai Moser, an ihre beiden Söhne weitervererbt: sowohl Benjamin Moser als Pianist als auch Johannes Moser als Cellist konnten jeweils ebenfalls eine erfolgreiche künstlerische Solokarriere bestreiten.

Tabellarische Biographie

1950geboren in Saskatoon, Kanada. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Vancouver, Nach dem Abitur studierte sie Theologie und Kirchenmusik am Columbia Bible College in Clearbrook.
1971Stipendiatin des DAAD begann sie ihre Gesangsausbildung in Hannover und setzte sie bei Ernst Haefliger, Erik Werba und Richard Miller fort.
1978Erster Preis beim 2. Internationalen Mozartwettbewerb in Salzburg.
1977-1979Abschluss ihrer Gesangsausbildung und Übersiedelung in die Schweiz.
1980Einladung zu mehreren Konzerten bei den Berliner Philharmonikern. Dies wurde der internationale Durchbruch für die Sängerin. 2. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Übersiedelung nach München. Es folgten Einladung zu internationalen Orchester, insbesondere auch zu den großen amerikanischen Orchestern.
1981-1996Großen Erfolg hatte die Sängerin in der Rolle der Donna Anna in Mozarts Don Giovanni bei den Opernfestspielen von Glyndebourne unter der Leitung von Bernard Haitink. Als Mozart-Sängerin gelangte sie zu internationalem Renommé. Daneben war sie auch eine gefragte Lied-Sängerin. Sie erhielt Einladungen zu allen bedeutenden Festivals und Orchestern in Europa und den USA. Daneben entstanden zahlreiche Tondokumente. Auch als Pädagogin machte sich die Sopranisten einen Namen und gab Meistekurse im In- und Ausland.
2010Berufung an die Juilliard School of Music in New York. Ehrendoktorwürde des amerikanischen Oberlin College und der University of Regina, Kanada.
2012Mitglied der Jury beim ARD Musikwettbewerb im Fach Gesang. Auszeichnung mit dem "Pro meritis scientiae et litterarum" des Freistaates Bayern.

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige